Sonntag, 30. April 2017

Film des Monats - Guardians of the Galaxy Vol. 2

Guardians of the Galaxy Vol. 2
Sci-Fi, Action
Kinostart am 27.04.2017
Ab 12 Jahren freigegeben
136 Minuten Länge
Mit James Gunn in der Regie
Drehbuch geschrieben von James Gunn



Am meisten freue ich mich diesen Monat auf den neuesten Marvel Film, da ich die bisherigen Marvel Cinematic Universe Filme alle verschlungen habe und alle liebe und Guardians of the Galaxy den besten Soundtrack von allen hat.

Nach dem überraschenden Erkenntnis über Peters Vater macht er sich viele Gedanken darum wer sein Vater ist, doch auf ihrem Abenteuer gelangen die Guardians immer wieder in Gefahren. Unter anderem von Peters fiesem Ersatzvater, Gamoras rachsüchtige Schwester und auch Thanos hat wieder seine Finger im Spiel.

Als ich das erste mal Guardians of the Galaxy gesehen habe war ich sehr skeptisch, obwohl ich da schon ein Marvel Fan war. Doch die Guardians überzeugen. Chris Pratt ist ein wirklich guter und unterhaltsamer Schauspieler und die gesamte Crew gibt eine perfekte, chaotische Mischung ab. Man sollte sich auf keinen Fall von dem Weltraum Setting und auch von Rocket und Groot nicht abschrecken lassen.

Noch vor dem Kinostart des zweiten Teiles wurde bereits angekündigt das es auch noch einen dritten geben werde, der jedoch vermutlich nach Avengers: Infintiy War erscheinen wird, in dem die Guardians auch ihre Rolle spielen werden.

Der Film ist wieder mit Chris Pratt als Peter Quill besetzt, der jedoch bekannter ist durch seinen Rolle in Jurassic World. Auch Zoe Saldana und Dave Bautista sind wieder dabei. Gesprochen wird der liebenswerte Groot wieder einmal von Vin Diesel und Bradley Cooper leiht Rocket seine Stimme. Auch Karen Gillan, bekannt aus Doctor Who in ihrer Rolle als Amy Pond, ist wieder als Nebula dabei. Neu dabei sind Kurt Russle als Ego und Kultschauspieler Sylvester Stallone als Stakar Ogord. Außerdem Miley Cyrus, David Hasselhoff und selbstverständlich Stan Lee.


Ich bin wirklich sehr gespannt auf diesen Film, er, Thor: Ragnarök, Black Panther und Spiderman: Homecoming bilden die letzten Filme in der Überleitung zum dritten Avengers Film, auf den ich schon lange sehnlichst warte und dessen Dreharbeiten im Januar endlich gestartet sind. Deshalb verspreche ich mir sehr viel von diesem Film und hoffe das alle meine Hoffnungen erfüllt werden.


~Cino



Rezension - Hänsel und Gretel - Hexenjäger

Hänsel und Gretel - Hexenjäger
Action, Fantasy, Horror
Ab 16 Jahren freigegeben
84 Minuten Länge
Mit Tommy Wirkola in der Regie
Drehbuch geschrieben von Tommy Wirkola und Dante Harper
Als DVD für 6,79€ (hier)
Als Blu-ray für 7,94 € (hier)



Es ist schon 15 Jahre her das sich Hänsel und Gretel hilflos im Wald verlaufen hatten und die Hexe töteten um ihre Leben zu retten. Seit dem haben sie sich der Hexenjagd verschrieben. Nun wurden sie vom Bürgermeister von Augsburg beauftragt den Entführungen zahlreicher Kinder aus der Stadt auf den Grund zu gehen. Doch je länger sich die Geschwister mit dem Fall beschäftigen desto mehr bekommen sie den Eindruck das keine normale Hexe hinter den Entführungen steckt und sie möglicherweise sogar mit ihrer Vergangenheit zusammen hängt.


Ich war anfangs sehr skeptisch bei dem Film, da mich die Ausschnitte die ich bisher aus dem Film gesehen habe nicht überzeugen konnten und ich einen trashigen Eindruck vom Film hatte. Schließlich habe ich mir den Film dennoch angesehen, da ich neu erzählte Märchen sehr mag und wurde vom Film überrascht, denn die Geschichte packte mich sofort.
Leider wirken viele der Kampfszenen ziemlich übertrieben durch heftige Tötungen, die mich ein kleines Stück an Quentin Tarantino erinnerten. Die Waffen mit denen Hänsel und Gretel jagen sind modern und maschiner, wer schon Steampunk nicht mag wird daran auch keinen Gefallen finden.
Der Film wird zwar als Horror eingestuft doch das würde ich nicht unbedingt sagen, denn es gab keinen einzigen Schreckmoment für mich und ich habe auch keine Angst vor den Hexen gehabt, aber vielleicht geht das auch nur mir so.


In den Hauptrollen sind Jeremy Renner, der bereits als Hawkeye im Marvel Cinematic Universe glänzt, und Gemma Arterton, die schon als Bondgirl diente. Außerdem dabei ist noch Framke Janssen als Muriel, die man auch bereits in Marvel Filmen gesehen hat (als Jean Grey in der X-Men Trilogie von 2000 – 2006).


Wenn man sich gerne Märchen Neuverfilmungen ansieht und dabei sich nicht vor Action zurückschreckt und gerne auf kitschige Märchenklischees wie den Kuss der Wahren Liebe verzichten kann, sollte diesen Film nicht verpassen.


3,5 von 5 Sternen



~Cino


Samstag, 29. April 2017

Rezension - Lady Midnight - Die dunklen Mächte - Cassandra Clare

Lady Midnight – Die dunklen Mächte
Von Cassandra Clare
Fantasy, Jugendbuch, Romance
Band 1 von 3
832 Seiten
Als Hardcover für 19,99€ (hier)
Als Taschenbuch für 10€ (hier)


"Weder die Feenwesen noch die Sterblichen wissen, was Liebe ist und was nicht. Niemand weiß das." Quelle: Cassandra Clare, Lady Midnight – Die dunklen Mächte, Goldmann


Der dunkle Krieg ist seit 5 Jahren vorbei, doch die Geschehnisse lassen weder Emma noch die Blackthorns los. Für Julian Blackthorn zählt es nur noch sich um seine Lieben zu kümmern, seid dem Tod seines Vaters, die Verbannung und Verschleppung seiner älteren Geschwister hängt es an ihm alleine sich um seine kleinen Geschwister zu kümmern. Eine Aufgabe die ihm viel abverlangt. Trost findet er vor allem im Malen und seiner besten Freundin und Parabatai Emma, die immer noch fest entschlossen ist den Tod ihrer Eltern aufzuklären und zu rächen. Zum ersten mal seid Jahren glaubt sie eine richtige Spur gefunden zu haben und bald sind die Blackthorns bei der Jagd nach dem Mörder dabei.


Die ersten 100 Seiten des Buches konnten mich nicht ganz überzeugen doch wenn man erst mal den etwas zähen Anfang überwunden hat mit die Story schnell an Fahrt auf. Der Schreibstil von Cassandra wird von Buch zu Buch besser und auch ihre Charaktere werden immer vielschichtiger und realer. Die Blackthorns hatte ich bereits während ihrer Auftritte in City of Heavenly direkt ins Herz geschlossen und dieser Band hat mich sie nur noch mehr lieben gelehrt. Ihre Gefühle sind alle sehr gut beschrieben und man kann sie so gut verstehen, dass man für sie alle mitfühlt und sich in alle hinein fühlen kann.
Gerade als man denkt der Höhepunkt des Buches wäre bereits erreicht wird es noch mal getoppt. Man fiebert die letzten 200 Seiten mit den Charakteren mit und hat um jeden einzelnen wahnsinnige Angst. Leider wird nach einem grandiosen Finale der Epilog leider etwas zu schnell abgehandelt. Der Schreibstil kam mir nicht mehr so ausführlich und ausschweifend vor wie auf den vorherigen Seiten, was leider den Eindruck vermittelt Cassandra hätte Termindruck gehabt und deswegen den Epilog schnell hingeklatscht, obwohl er noch 15 – 20 Seiten mehr haben könnte.


Alles im allem kann man, trotz einiger kleiner Mängel, nur sagen, dass Cassandra wieder eine Glanzleistung abgeliefert hat und wirklich ein Schreibgenie ist, das einen auf so viele Art und Weisen mit ihren Worten berühren kann.




5 von 5 Sternen


~Cino


Samstag, 22. April 2017

Rezension zu "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout

Allgemeines:
Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Autor/In: Jennifer L. Armentrout
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Originaltitel: The Problem with Forever
Seitenzahl: 540 Seiten
Preis: 12,99€ (Broschiert), 9,99€ (E-Book)
ISBN-10:  3570311414
Erscheinungsjahr: 2017

Inhalt:
Mallory und Rider haben bis zu ihrem 13. Lebensjahr zusammen in einer Pflegefamilie gelebt. Doch dann ist eines Abends etwas geschehen, was ihr Leben von Grund auf verändert hat. Mallory trägt ein tief sitzendes Trauma davon, wird jedoch von zwei Ärzten adoptiert und beginnt nochmal von vorne. Rider sieht sie von da an vier Jahre lang nicht wieder. Als sie sich jedoch dazu entschließt, wieder zur High School zu gehen, trifft sie Rider unerwartet wieder und die beiden wissen sofort, wer der jeweils andere ist. Die beiden lassen ihre alte Freundschaft wieder aufleben und es wird sogar noch mehr daraus. Doch das zieht unerwartete Probleme nach sich...

Meine Meinung:
Ich konnte "Morgen lieb ich dich für immer" während des Lesens kaum aus der Hand legen. Ich hatte zwar bereits die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen und bin davon ausgegangen, dass auch ihr neuer Roman wieder einmal auf sehr hohem Niveau sein würde, hätte jedoch nicht erwartete, dass er mich dermaßen mitreißt.
Von Anfang an habe ich sehr gut in die Handlung hinein gefunden und hatte keine Mühe, mich sofort mitreißen zu lassen. Obwohl Mallory ein sehr spezieller Charakter ist, bin ich von Anfang an ungewöhnlich gut mit ihr ausgekommen. Normalerweise bin ich immer etwas vorsichtig bei Büchern, die von traumatischen Kindheiten und den traumatisierten Figuren handeln, da sie häufig dazu tendieren, ein Stück weit in Clichées zu versinken und gerne mal unnötig Mitleid heischend sind, jedoch war dieses Buch keins von denen.
Mallory ist eine sehr sympathische Figur, die mich beim Lesen häufig zum Schmunzeln gebracht hat; sie hat ihren eigenen Willen und viel Charakter. Trotzdem kann man im Verlauf des Buches eine deutliche charakterliche Entwicklung feststellen. Auch Rider war ausgesprochen sympathisch und hat mir als Figur sehr gut gefallen (mal ganz abgesehen davon, dass er, wie alle männlichen Buchfiguren, die man in dem Genre finden kann, außergewöhnlich gut aussieht).
Auch der Schreibstil der Autorin ist mir sehr passend erschienen, besonders weil er, meiner Meinung nach, Mallory irgendwie ziemlich gut widergespiegelt hat. Ich konnte ihre Persönlichkeit in der Art und Weise, wie die Autorin das Buch geschrieben hat, oftmals wiederfinden. Mallorys Probleme mit dem Sprechen lassen sich immer wieder in bruchstückhaften Gedanken wiederfinden und das macht den Roman für mich sehr sympathisch.
Die Handlung ist sehr fesselnd, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Tages durchgelesen. Dabei habe ich mit den Figuren mit gefiebert und gelacht und all ihre Emotionen nachempfunden.

Fazit:
Ich kann das Buch "Morgen lieb ich dich für immer" allen Fans des Genres nahelegen. Mich hat es mitgerissen und nicht mehr losgelassen und kann abschließend sagen, dass kaum ein Liebesroman es jemals geschafft hat, mich derartig zu fesseln.
Deshalb vergebe ich für "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout
5 von 5 Sterne!!!

Wenn euch das Buch interessiert, kommt ihr Hier direkt zur dazugehörigen Amazonseite.
Ich hoffe, dass die Rezi auch gefallen hat,
LG Tosca😉

Montag, 17. April 2017

Ed Sheeran Book-Tag

Den Ed Sheeran Book-Tag habe ich mir von der lieben Klara vom YouTube Kanal sunnys_books (Schaut doch mal bei ihr vorbei, sie ist echt cool und macht tolle Videos!), die den ebenfalls vor kurzer Zeit gemacht hat, abgeschaut. Und da ich ebenfalls ein riiiiieeeesiger Ed Sheeran Fan bin, freue ich mich darauf, den Tag nun zu machen. :-)

1. Shape of you - ein Buch, in dem eine besondere Chemie herrscht.

Für diese Aufgabe habe ich mich für das Buch "Ich gebe dir die Sonne" von Jandy Nelson  entschieden. Für mich ist das ganze Buch etwas Besonderes, was nicht zu zuletzt an der Chemie liegt, die das ganze Buch über bestehen bleibt; irgendetwas an der Art und Weise, wie die Figuren untereinander agieren und an der Stimmung des Buches macht es zu etwas wirklich
Besonderem.


2. Castle on the hill - ein Buch mit der besten Freundschaft.

Ich glaube, dass diese Aufgabe mir von allen am schwersten gefallen ist, da es so viele Bücher gibt, in denen es großartige Freundschaften gibt. Letztendlich habe ich mich für "Glück ist eine Gleichung mit 7" von Holly Goldberg Sloan entschieden, nicht unbedingt, weil es die "beste Freundschaft" enthält, aber weil die Freundschaft der Hauptfigur zu den anderen Figuren dort eine besonders wichtige Funktion hat.   



3. Thinking out loud - ein Buch mit einer süßen Liebesgeschichte.

Für diese Kategorie konnte ich mich wirklich nicht für ein einziges Buch entscheiden, deshalb habe ich dafür zwei Bücher ausgesucht. Zum einen habe ich mich für "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell entschieden. Die Geschichte spielt in den Achtzigern, was dem Buch erst mal seinen ganz eigenen Charm verleiht. außerdem ist die ganze Geschichte einfach nur süß. Schön und süß, anders kann man diese Liebesgeschichte gar nicht beschrieben.
Das zweite Buch, das ich mir ausgesucht habe ist ebenfalls von Rainbow Rowell, und zwar handelt es sich dabei um "Fangirl". Auch das kann man einfach nur als süß bezeichnen. Das Setting des Buches und die Liebesgeschichte ist einfach nur niedlich, nerdig und toll, weshalb ich es an dieser Stelle noch einmal jedem empfehlen möchte, der gerne englischsprachige Bücher liest.

4. A-Team - ein Buch mit einer Figur, der du gerne geholfen hättest.

Als erstes fällt mir für diese Aufgabe Will aus "Will&Will" von John Green ein. Als ich das Buch damals gelesen habe, hat mir Will während des Lesens unglaublich leid getan. Er hat mit viele Problemen zu kämpfen und kam mir immer sehr verletzlich vor. Ich konnte mich beim Lesen sehr häufig gut in ihn hineinversetzten, was den Effekt noch weiter verstärkt hat.


5. Give me love - ein Buch mit deiner lieblings Liebesgeschichte.

Bei dieser Aufgabe ist mir ein Buch sofort eingefallen und - wie könnte es anders sein - handelt es sich dabei um "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green. Auf der einen Seite hat das Buch mich emotional komplett zerstört, auf der Anderen hat es mich aber auch gefesselt; die Geschichte von Hazel und Gus hat mich seitdem ich es zum ersten mal gelesen habe nicht mehr losgelassen. Seitdem habe ich mindestens sieben Mal gelesen und es ist immer noch nicht langweilig und ich entdecke jedes Mal neue Komponenten.


6. I`m a mess - ein Buch, das dich emotional zerstört hat.

Wenn ich an ein Buch denke, dass mich emotional zerstört hat, denke ich direkt an "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis. Das Buch ist auf der einen Seite zwar unglaublich schön und zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und den besten Büchern die jemals geschrieben wurde, ist auf der anderen Seite aber auch so traurig, dass der alleinige Gedanke an das Buch mich schon total fertigmacht. Das Ende hat mich, im wahrsten Sinne des Wortes, wirklich emotional zerstört.


7. Drunk - eine Figur, die seine Probleme gern in Alkohol ertränkt

Zu dieser Aufgabe ich mir beim besten Willen nichts eingefallen, ich glaube nicht, dass ich jemals ein Buch gelesen habe, in dem eine Figur vorkam, die derartige Probleme hatte.
 


8. Kiss me - ein Buch mit einem großartigen ersten Kuss.

Um ehrlich zu sein ist mir nicht direkt ein Buch eingefallen, in dem mir ein erster Kuss ganz besonders im Gedächtnis hängen geblieben ist, jedoch habe ich mich letzten Endes für "maybe Someday" von Colleen Hoover entschieden.
Die Beziehung zwischen Ridge und Sydney ist sowieso etwas Besonderes und dementsprechend ist auch der erste Kuss der Beiden etwas Besonderes

9. Photograph - Figuren, die sich zum falschen Zeitpunkt kennenlernten.

Ich glaube, dass es schwierig ist zu sagen, dass Figuren sich zum falschen Zeitpunkt kennengelernt haben, weil man als Leser einfach nicht vorher sagen kann, was passiert wäre, wenn sie sich zu einem anderen Zeitpunkt kennengelernt hätten. Jedoch bin ich der Meinung, dass die Handlung von "Eine wie Alaska" von John Green anders wäre, wenn Miles und Alaska sich zu einem anderen Zeitpunkt kennengelernt hätten und der Ausgang der Geschichte ein ganz anderer sein könnte.


10. The City - Ein Buch mit einer Figur, die in eine große Stadt zieht.

dafür habe ich mich für "Von der Nacht verzaubert" von Amy Plum entschieden. Darin geht es um Katie, die nach dem Tod ihrer Eltern gemeinsam mit ihrer Schwester von New York nach Paris gezogen ist. Ich bin zwar nicht ganz sicher, ob von-einer-Stadt-in-eine-Andere-ziehen zählt, aber Stadt ist Stadt, oder? 😉
 


Ich hoffe, dass euch der Tag gefallen hat und wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja auch mitmachen!
LG Tosca :-)

Rezension zu "Die Muskeltiere" von Ute Krause

Allgemeines:
Titel: Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Autor/In: Ute Krause
Verlag: cbj
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsjahr: 2016
Seitenzahl: 206
Preis: 14,99€


Inhalt:
Die vier Muskeltiere haben endlich ein neues Abenteuer gefunden! Die Pizzeria gegenüber brennt, und die vier Freunde Bertram von Backenbart, Picandou, Pomme de Terre und Gruyère sind sofort zur Stelle um zu helfen. Sie stoßen auf die verletzte Mäusedame Madame Roquefort und nehmen diese freudig bei sich auf um sie gesund zu pflegen. Was die Vier jedoch nicht wissen, ist, dass die Mäusedame es faustdick hinter den Ohren hat und die Freundschaft der Vier dadurch auf eine harte Probe gestellt wird.


Meine Meinung: 
"Die Muskeltiere und Madame Roquefort" ist ein sehr gelungenes Kinderbuch, das neben einer fesselnden Geschichte auch die Auseinandersetzung mit Themen wie Freundschaft, falschen Freunden, Vertrauen und Zusammenhalt zu bieten hat, und diese auf eine sehr kindgerechte und verständliche Weise übermittelt.
Die Geschichte ist wirklich sehr süß geschrieben und überzeugt mit einem passenden und fesselndem Schreibstil, der sicherlich auch jüngere Leser zu fesseln weis. Was ich persönlich für etwas ungünstig halte, sind die teilweise etwas verwirrenden Formulierungen, die ein flüssiges Lesen mitunter stören. Obwohl es dafür extra eine Worterklärung gibt, stören die Formulierungen das Verständnis und verhindern ein zügiges Vorwärtskommen.
Was ich für sehr gelungen halte sind die kurzen Kapitel, die immer wieder Pausen beim Lesen ermöglichen und damit das Leseerlebnis auch für jüngere Kinder nicht anstrengend erscheinen lassen.
Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut; das Cover ist sehr Hübsch und farbenfroh gestaltet und wirkt sehr ansprechend und freundlich. Auch die Gestaltung im Inneren des Buches ist sehr hübsch, die Handlung wird durch zahlreiche farbige Bilder unterstützt, die es dem Leser sehr einfach machen, sich die Handlung bildlich vorzustellen.


Fazit:
"Die Muskeltiere und Madame Roquefort" ist ein sehr gelungenes Kinderbuch, das besonders durch seine fesselnde und kindgerechte Geschichte und die hübsche Gestaltung auf sich aufmerksam macht.
Ich vergebe für "Die Muskeltiere und Madame Roquefort" insgesamt
4 von 5 Sterne!

Hier könnt ihr direkt zur Amazonseite von "Die Muskeltiere und Madame Roquefort" kommen.  

LG Tosca😉 

Samstag, 15. April 2017

Unpopular Opinions Book Tag

Ich habe den Tag bei Zuendegelesen gesehen und dachte mir, da gebe ich auch mal meine Meinung zu ab. Fangen wir mal direkt an:

1. Ein beliebtes Buch, dass du nicht mochtest
Für diese Kategorie, nehme ich Selection von Kiera Cass. Obwohl ich das Buch in einem Tag durch hatte, hat es mich nicht wirklich begeistert. Der Schreibstil war zwar toll, aber die Idee weder etwas Neues, noch sonderlich spannend geschrieben. Außerdem mag ich die Hauptcharakterin America Singer überhaupt. Ich würde sagen sie ist total eingebildet und hält sich für was besseres, da sie ja Unrecht erfahren hat, nicht wie all diese Adeligen. Den zweiten Teil habe ich ebenfalls gelesen, wieder an einem Tag, und es ging mir wieder exakt genau so.

2. Ein Buch was alle hassen, aber du magst
So wirklich viel mir da nichts ein, aber ich werde hierfür einfach mal "Solange wir Lügen" von E. Lockhardt nehmen. Viele mögen das Buch überhaupt nicht oder finden es langweilig. Ich im Gegensatz finde es toll, vor allem das Ende und der ungewöhnliche Schreibstil. Ich habe das Buch schon mal einer Freundin empfohlen, die es dann gelesen hat und nicht wirklich mochte. Man sieht, die Geschmäcker gehen auseinander.  Vielleicht könnte man hier auch noch Origin von Jennifer L. Armentrout aufzählen, Während ich das erste und zweite Buch noch geliebt hatte, war ich vom dritten und vierten ziemlich enttäuscht. Die Grundidee und die Charaktere gefallen mir zwar immer noch, aber sonst..

3. Ein Liebesdreieck, bei dem die Hauptperson mit der Person zusammenkommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammenbringen wolltest ODER ein OTP (One true Pairing), das du nicht magst.
Auch hier fällt mir nicht wirklich was ein. Aber ein OTP von vielen ist ja Nevuna (Neville und Luna) aus Harry Potter, und dieses OTP mag ich nicht wirklich. Es gefällt mir einfach nicht, ich kann nicht genau sagen warum. 

4. Ein beliebtes Genre, das du nicht magst
Krimis. Meine Mutter liebt Krimis und meine Schwester mag sie ebenfalls sehr gerne, aber mich begeistern sie irgendwie nicht. Schon sobald ich einen Thriller mit Kommissar(in) oder Polizist(in) als Protagonist(in) sehe, habe ich keine Interesse. Ich bin einfach kein Krimi Mensch.. 

5. Ein beliebten Charakter, den du nicht magst
America Singer. Muss ich noch was sagen? 

6. Einen beliebten Autoren mit dem du nicht klar kommst
Jennifer Estep. Wie auch schon in meiner Spinnenkuss Rezension erwähnt, verstehe ich den Hype um sie nicht wirklich. Weder die Frostreihe noch Spinnenkuss haben mich überzeugt. Ich kann keine Bindung zu ihren Charaktern aufbauen und ich finde auch, dass nicht so viel Spannung aufgebaut wird. 

7. Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessinnen)
Das ach-so-schüchterne Mädchen was den Bad Boy abkriegt. Das sieht man ja so ziemlich überall. Am Anfang war es vielleicht noch interessant, doch mittlerweile kann ich es echt nicht mehr sehen.

8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du keine Interesse hast, sie zu lesen
Die After Passion Reihe. Ich sehe sie andauernd und kenne viele Leute, die die Reihe lieben, aber ich persönlich habe einfach keine Interesse daran

9. “Das Buch ist immer besser als der Film”, heißt es immer, doch welche Filmadaption fandest du besser als das Buch?
Hierzu fällt mir wirklich nichts ein.. 



Ich hoffe euch hat der Tag gefallen und vielleicht habt ihr ja auch Lust ihn zu machen. Aus Interesse tagge ich einfach mal die anderen Blogmitglieder! 

LG Isabell/ x.reading

Gated - die letzten 12 Tage - Rezension

Allgemeines:

Titel: Gated Die letzten 12 Tage

Autor: Amy Christine Parker

Preis: Hardcover: 16,99€ (hier)

Verlag: dtv Verlag

erschienen am 1.9.2014

Genre: Dystopie

Seitenanzahl: 333

Originaltitel: Gated




Inhalt:


Furchterregend, bedrohlich und erschreckend wahr
Bis vor Kurzem glaubte die siebzehnjährige Lyla, die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows, in der sie mit ihrer Familie lebt, bewahre sie vor dem Bösen in der Welt und dem bevorstehenden Weltuntergang. Dann trifft sie Cody, einen Jungen von außerhalb, und stellt fest, dass sie in Wahrheit in einem perfiden Unterdrückungssystem gefangen ist. Doch Lylas Versuch, gegen Pioneer, den ebenso charismatischen wie gefährlichen Führer der Gemeinschaft, zu rebellieren, führt zum Kampf .

Quelle: Dtv Verlag, Gated, Amy Christine Parker



Meine Meinung:


Das Cover:
Das Cover des Buches trifft genau meinen Geschmack. Die Farben passen richtig schön zueinander und machen irgendwie einen sanften, aber geheimnisvollen Eindruck. Man muss zwar auch sagen, dass man am Cover nicht wirklich einen Zusammenhang mit dem Buch erkennt, aber ich finde es persönlich trotzdem schön!


Der Schreibstil:
Ich fand den Schreibstil sehr schön, da er sehr flüssig und angenehm war. Man kam schnell durch und man stolperte beim Lesen nicht über irgendwelche Sätze. Die Beschreibungen waren ausführlich, aber nicht zu langatmig, was mir gut gefallen hat. Auch die Gefühlslagen der Charakter wurden gut beschrieben. Jedoch wurde durch den Schreibstil nicht wirklich viel Spannung aufgebaut, was mich aber nicht wirklich weiter gestört hat, da ich sehr schnell durch das Buch durch kam.


Die Charaktere:
Ich wusste nicht wirklich was ich von Will, Lylas besten Freund und Zukünftigen, halten sollte. Es wurde irgendwie keine richtige Bindung zu ihm aufgebaut. Es wurde zwar dauernd betont, wie gut die Freundschaft zwischen Lyla und Will war, jedoch hat man davon nie wirklich was gesehen. Das fand ich persönlich sehr Schade, da ich fand, dass man aus Will als Charakter noch mehr herausholen könnte. Noch ein Charakter, der mir im Gedächtnis blieb, ist Pioneer. Ich habe mich während des Lesens mehrfach gefragt habe, ob er selbst an seine Prophezeiung glaubt oder allen etwas vorspielt.


Die Storyidee:
Als ich den Klappentext las, dachte ich noch das Buch würde in Richtung Fantasy gehen (Weltuntergang etc.). Das Thema Weltuntergang fand ich auch sehr spannend, da mich die Prophezeiung irgendwie an diese Prophezeiungen erinnerte, die immer herum gingen. (Ich glaube das war wegen diesem einen Tag, an dem der Kalender von den Maya endete). Als ich schließlich während des Lesens herausfand, dass es sich in dem Buch um eine Art Sekte handelte, war ich selbst erstmal überrascht. So konnte ich gut nachvollziehen wie sich die Protagonistin gefühlt hatte und das sie dachte das ganze wäre Realität.


Die Umsetzung:
Das Sektenthema hat mir sehr gut gefallen und ich fand es war gut umgesetzt. Es war überraschend und unerwartet für mich, was ich toll fand, den hätte ich von Anfang an gewusst, dass es ums Thema Sekten geht, wäre ich nicht so mitgerissen worden und hätte Lyla nicht so gut verstanden. Ich habe zuvor nicht wirklich Bücher über das Thema gelesen und nicht verstanden wie man an so etwas glauben konnte, obwohl es total falsch war. Jedoch hatte ich nach dem Buch Verständnis, würde man mir jetzt sagen mein ganzes Leben wäre eine Lüge gewesen würde ich es auch nicht glauben und auch nicht glauben wollen. Lyla ist mit dieser Vorstellung der Welt herangewachsen. Ich fand das Thema und die Umsetzung wirklich toll und ich habe nach dem Buch noch viel über das Thema nachgedacht.




Fazit:
Ein sehr spannendes Thema mit dem ich mich vorher nie wirklich befasst habe. Einen halben Stern Abzug für die teilweise fehlende Spannung und dafür, dass man zu vielen Charaktern keine wirklich starke Bindung aufbaut.


4,5 von 5 Sternen


LG Isabell/ x.reading

Mittwoch, 12. April 2017

Rezension "Obwohl es dir das Herz zerreißt"

Titel: Obwohl es dir das Herz zerreißt
Autor: Jenny Downham
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16448-8

Inhalt: 3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte

Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

(Quelle: Website Randomhouse)

Cover-/ Buchgestaltung: Das Buch hat eine auffällig Türkise, ins Grün neigende Farbe, welche mr persönlich sehr gefällt. Ebenfalls sind dort die roten Haare der Familie abgebildet.
In dem Buch stehen vor jedem neuen Kapitel jeweils die Zahl des Kapitels. Aufgeteilt ist es je aus Sicht der Großmutter, dann sieht man nur den Rand der Zahl, oder aus Katies Perspektive, dann ist die Zahl schwarz gedruckt.
Teilweise gehen die kapitel auch zurück in die Vergangenheit, aber darauf hin verweist eine Überschrift vor dem Kapitel.

Buch: Am Anfang habe ich mich mit dem Schreibstil sehr schwer getan. Ich finde, der Schreibstil ist wirklich gewöhnungsbedürftig, da immer aus der Perspektive eines Außenstehenden erzählt wird, aber irgendwie auch nicht. Man merkt aber schon einen Unterschied, wenn ein Kapitel von Katie dominiert wird oder eben von Mary, der Großmutter.
Die Haupthandlung an sich ist gut gemacht worden, es gibt auch teilweise noch Nebenhandlungen.
Im Vordergrund geht es natürlich um Großmuttee Mary, aber man erfährt nebenbei noch viel über Katies Leben, was mir sehr gut gefallen hat.
Der Schreibstil war wie gesagt etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich reingefunden hatte, ging es schnell und flüssig zu lesen.
Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, die Krankheit Demenz wird vor allem dem Leser näher gebracht.
Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne!

Dienstag, 11. April 2017

Neuerscheinungen April 2017

Auch diesen Monat steht der Neuerscheinungsbeitrag unter dem Motto "Besser später als nie". Ich hoffe, dass ihr trotzdem noch etwas damit anfangen kann.


-"Girls in the Moon"  von Janet McNally
Phoebe ist die Tochter von zwei bekannten Musikern und gerade in New York um ihre Schwester   zu besuchen, die mit ihrer Band durchstartet. Doch das ist nicht der einzige Grund für ihren Besuch, sie möchte auch wieder ein wenig Ordnung in ihre Familie bringen; mit Geheimnissen aufräumen und für Versöhnung sorgen. Außerdem möchte sie sich endlich mit Archer treffen, dem Jungen, mit sie seit Monaten heimlich schreibt.
"Girls in the Moon" erscheint am 25. April als Hardcover (16,99€) und als E-Book (13,99€) im cbt Verlag.
Hier kommt ihr direkt zur Amazonseite.


-"Magonia" von M. D. Headley
Aza kann aufgrund einer Lungenkrankheit kein normales Leben führen und als sie eines Tages ein Schiff über ihrem Kopf hinwegfliegen sieht, schiebt sie das auf ihre Atemnot. Jedenfalls bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft. Nur ihr bester Freund, der vielleicht sogar noch etwas mehr für sie ist, glaubt ihr die Geschichte. Doch dann geschieht alles auf einmal; als Aza zu ersticken droht, findet sie sich mit einem Mal in einem Reich über den Wolken wieder, wo sie nicht krank, sondern stark ist und magische Kräfte hat. Und auf einmal liegt das Schicksal der Welt in ihrer Hand.
"Magonia" ist am 03. April als Hardcover (16,99€) und als E-Book (13,99€) im Heyne Verlag erschienen.
Hier geht`s direkt zur Amazonseite von "Magonia".


"Der Prinz der Elfen" von Holly Black
Hazel und Ben leben in Fairfold, einem Ort, der an ein Elfenreich angrenzt. Dort im Wald steht seit langer Zeit ein Sarg mit einem schlafendem Elfenprinzen. Die Geschwister fühlen sich schon seit ihrer Kindheit zu ihm hingezogen, offenbaren ihm all ihre Geheimnisse. Als er jedoch eines Tages erwacht, werden die beiden in den Machtkampf der Elfen hineingezogen. Hazel muss nun kämpfen, gegen ein dunkles Monster und die Rolle annehmen, die sich schon seit ihrer Kindheit gewünscht hat.
"Der Prinz der Elfen erschien am 03. April als Hardcover (16,99€) und als E-Book (13,99€) im cbt Verlag.
Hier kommt ihr direkt zur Amazonseite von "Der Prinz der Elfen".


-"Sommernachtsfunkeln" von Beatrix Gurian
Nach einer Party will Kati ihrem besten Freund Luke von ihren heimlichen Gefühlen erzählen, doch dann geschieht ein schwerer Unfall. Niedergeschlagen reist Kati nach L.A., wo sie als Au Pair lebt und ihr Leben wendet sich wieder. Sie findet neue Freunde und all ihre Träume scheinen auf einmal wahr zu werden. Doch ihr neues Leben ist nicht das, was es zu sein scheint und erst mit Lukes Hilfe erkennt Kati, dass sie in einem Albtraum gefangen ist.
"Sommernachtsfunkeln" erschein am 01. April als Hardcover (16,99€) und als E-Book (13,99€) im Arena Verlag.
Hier kommt ihr zur dazugehörigen Amazonseite.


"Maybe Not" von Colleen Hoover
"Maybe Not" ist eine Art Zusatzteil zu "Maybe Someday", der die Geschichte von Warren und Bridgette erzählt; Bridgette, die überaus attraktive neue WG-Bewohnerin, die sich Warren gegenüber nicht als abweisend und kalt verhält und Warren, der versucht, ihren offensichtlichen Hass  umzuwandeln und dem dabei droht, sein Herz zu verlieren...
"Maybe Not" ist am 07. April als Taschenbuch (7,95€) und als E-Book (3,99€) im dtv Verlag erschienen.
Hier kommt ihr zur Amazonseite von "Maybe Not".


Ich hoffe, dass euch einige der Bücher gefallen,
LG Tosca 😉



Sonntag, 9. April 2017

Bookreview: Wonder

Hallo :)

Heute habe ich mal eine etwas andere Rezension für euch. Ich habe sie ursprünglich als Aufsatz zu meiner Schullektüre "Wonder" verfasst, aufgrund dessen ist sie auf englisch und ich habe sie anders struckturiert, als ich es normalerweise tue. Stört euch bitte nicht daran, wenn die Rezension ein paar Fehler enthält.
Ich freue mich über Feedback!










“If I found a magic lamp and I could have one wish, I would wish that I had a normal face that no one ever noticed at all”




Today I will write a book review to the book “Wonder”, written by R.J. Palacio.

It´s a fictional novel about the boy August, called Auggie, who has a deformed face. Because of his extraordinary face he has more problems than other kids at his age and he describes, how he deals with his problems. Auggie also is about to start going to school at Beecher Prep, so his life will change and he will be able to get many new experiences.

I really like the story, because everyone can learn something when he reads this book. The protagonists have problems, every teenager and also many adults know. I´d also been very shocked as I read some chapters, when the author described, how August gets stared everyday and that there are some people, who are very rude. So I think everyone, who read this book won´t stare at different looking people, who are deformed or handicapped any more.

The story is set in the present, that´s why I thought it could be true. I also thought like this, because the way, R. J. Palacio described everything, it seems very realistic and not like a fictional novel.

The plot was good, because there were some plot twists, I hadn´t expected. So they surprised me and at some points I was really shocked.

One of the main things I loved about the book was, that the story was told from different perspectives. It was told out of the perspective of some of Auggies classmates and also of his sister Via and her boyfriend´s perspective. The thing I liked about the narrative perspective change was, that the reader gets to know different views of Auggie and his outward appearance.


I like R.J. Palacios spelling style, because it was very easy to read, that´s why everybody can read this novel. Even if he isn´t a native speaker.

I like August as a main protagonist, because of his positive attitude and his way of seeing things with humor. The best thing about him was that he changed from a childish to a teenage like behavior.
His sister Olivia, called Via is also a great protagonist, because she is very sympathetic, helpful and a good sister to Auggie. The other part of the family is very nice, in the novel they ever get described as Augusts loving Family.
The miner characters were described in detail, so the reader get´s to know many things about them.
At some points I was really surprised, how mature things the protagonists said. Although I had expected that the kids would say some mature things, I hadn´t expected that they talk like grown-ups sometimes. But that was absolute amazing, because I could mark many quotes.

I would recommend this novel to anyone who loves books with different sides, which are sad and also funny.
Don´t read this if you hate deeper storys.

All in all it was a very good book. So I give 4.5 of 5 stars for it!




Ich hoffe diese etwas andere Rezension hat euch gefallen. :)


LG

Donnerstag, 6. April 2017

Rezension: "Die Physiker"

Titel: Die Physiker
Autor: Friedrich Dürrenmatt
Verlag: Diogenes
Genre: Drama
Seiten: 87

Inhalt:
Kernphysiker Möbius, Entdecker einer furchtbaren und gefährlichen Formel, flüchtet, seine Familie preisgebend, ins Irrenhaus. Er spielt Irrsinn, er fingiert die Heimsuchung durch den Geist Salomos, um das, was er entdeckte, als Produkt des Irrsinns zu diffamieren. Doch zwei Geheimagenten, ebenfalls als Wahnsinnige getarnt, sind ihm auf der Spur.
(Quelle: Amazon)

Formales:

Das Buch "Die Physiker" wurde 1962 von dem Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt verfasst und hatte seine Uraufführung am 21. Februar 1962 im Schauspielhaus Zürich.
Bei dem Buch handelt es sich um ein Drama, es ist in Dialogform geschrieben.
Die wichtigsten Charaktere sind Newton, Einstein und Möbius, die drei Physiker, und die Irrenärztin Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd.
Die Handlung ist weitgehend gut struckturiert, nur an manchen Stellen ist es oft etwas seltsam zu lesen, oft bemerkt man den Dürrenmatt'schen Schreibstil doch sehr. Dürrenmatt war ein sehr großer Ironiker, dies wird in diesem Buch ebenfalls wieder deutlich.
Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen.

Charaktere:

Möbius: Johann Willhelm Möbius, genannt Möbius, ist ein Physiker, der die sogenannte Weltformel entdeckt hat. Da er sich aber der Folgen bewusst war, die es hätte, wenn die Menschheit von dieser Formel erfahren hätte, lies er sich in die Klinik einweisen, in dem er vorgab, der König Salomo erschiene ihm.
Er hat eine (Ex-)Frau und 3 Söhne.

Newton: Newton, eingeliefert unter unter dem Namen Herbert Georg Beutler, mit bürgerlichem Namen Alec Jasper Kilton, ist ein Geheimagent, und spielt nur Newton, um im Irrenhaus aufgenommen zu werden.
Er und sein Geheimdienst sind Möbius auf die Spur gekommen, und er lernte Deutsch, um ihn ausspionieren zu können.
Newton arbeitet für einen im Buch nicht weiter benannten westlichen Geheimdienst.
Zum Ende wird deutlich, dass es Newton vlorallem um die Erhaltung der Physik und der Wissenschaft geht, als um seinen Geheimdienst.

Einstein: Einstein, ebenfalls unter einem Pseudonamen, nämlich unter Ernst Heinrich Ernesti eingeliefert worden, arbeitet ebenfall für einen Geheimdienst. Er ist in Wahrheit Joseph Eisler und arbeitet für den zweiten großen Machtblock des Kalten Krieges.
Ihm lag es allerdings nur daran, dass er Möbius in seine Macht bekommt und dass er für ihn arbeitet.

Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd: Sie ist die Besitzerin und die Irrenarztin des Sanatoriums. Zu Beginn erzählt diese, dass sie die letzte noch vernünftige Person in der Familie sei, doch zum Ende hin stellte sich dies als Lüge raus.
In Wahrheit war sie selbst eine Irre und sah den König Salomo, was Möbius eben immer nur behauptet hatte.
Zudem hat sie sich Kopien von Möbius' Manuskripten gemacht, die dieser bei seinem Mordfall verbrannt hatte. Dies tat er, weil er Gefahr lief, dass die Polizisten dies heraus bekämen und er in Schwierigkeiten stecken würde.

(Wir haben dieses Buch als Schullektüre gelesen und ebenfalls eine Klausur deüber verfasst. Die Rezension ist Teil eines Projekts über das Buch.)
Lg Lara