Donnerstag, 24. November 2016

Rezension - Throne of Glass - Königin der Finsternis - Sarah J. Maas

Throne of Glass – Königin der Finsternis
Von Sarah J. Maas
Fantasy
Band 4 von 6
784 Seiten
Als Taschenbuch für 12,95€ (hier)


"Du und ich, wir sind nur Bestien in der Verkleidung von Menschen."
Quelle: Sarah J. Maas, Throne of Glass Königin der Finsternis, dtv Verlag


Celaena ist nach Adarlan zurückgekehrt mit dem Ziel den König zu töten und sich ihr Königreich zurück zu holen und nie wieder Celaene oder Lilian sein zu müssen. Doch einen König zu töten ist nicht einfach. Kaum ist sie zurück in Rifthold sieht sie wie sehr sich die Stadt verändert hat. Richtblöcke sind aufgestellt und täglich werden Rebellen und Magiekundige festgenommen um sie dort hinzurichten. Als Celaena auf Chaol trifft erfährt sie wie das alles passieren konnte.
Der König setzt neue Soldaten ein, die alle einen rätselhaften, schwarzen Ring aus Wyrdsteinen tragen. Durch den sie gezwungen sind dem König zu gehorchen. Und Dorian gehört zu ihnen. Der König hatte ihm ein Halsband umgelegt und jetzt ist er nicht mehr wieder zu erkennen. Für Celaena gibt es nur eine Lösung: Dorian den Tod schenken um ihn zu erlösen. Doch das muss warten. Aedion, ihre Cousin wartet in den Verliesen des gläsernen Schlosses auf seine Hinrichtung, die Celaena niemals zu lassen würde.
Währenddessen haust Manon mit ihrer Dreizehn in Morath, wo sie Lord Perrington dienen. Sie vertraut den Männern hier nicht doch sie hat den Befehle ihrer Großmutter, der Oberhexe, zu gehorchen was auch immer der Lord verlangt. Ihr Misstrauen wächst noch weiter als sie auf Elide trifft. Eine stotternde, verkrüppelte Dienerin, die als einzige in der Festung Fußfesseln trägt, wobei sie eigentlich einen Adelstitel tragen müsste.


In diesem Band der Reihe geht es endlich zur Sache. Charaktere von denen man bisher nur gehört hat oder sie schon ganz vergessen hatte tauchen wieder auf. Noch dazu werden verschiedene Charaktere endlich miteinander konfrontiert was alles noch sehr viel spannender macht. Celaena ist endlich mit ihrer Jammer-Tour vom letzten Band fertig und blickt nach vorne. Sie ist ehrgeiziger denn je und fest entschlossen endlich Namen von ihrer Abschussliste zu streichen. Ganz oben steht ihr alter Meister, der sie zur Assassinin ausgebildet hatte, Arobynn Hamel. Als sie sich dann wieder begegnen geht es einem unter die Haut. Arobynn ist so hinterlistig und gefährlich das man selbst als Leser eine kleine Angst vor ihm hat.
Aber in Rifthold trifft Celaena auch wieder auf alte Freunde. Gleich zu Anfang läuft sie Chaol über den Weg, aber es läuft nicht ganz so glücklich ab wie man sich ihr Wiedersehen gewünscht hätte. Sie streiten sich und werfen sich gegenseitig Beschuldigungen an den Kopf. Hauptsächlich darum ob man Dorian retten könne, während dieser versucht sich gegen den Dämonen zu wehren der seinen Körper kontrolliert. Man leidet richtig mit ihm mit und hat große Angst um den Prinzen der immer verzweifelter wird.
Am interessantesten im Buch war allerdings wie es bei Manon weiter ging. Am Anfang konnte ich Elide überhaupt nicht leiden, doch ab der Hälfte ist sie mir wahnsinnig ans Herz gewachsen, sie ist der wohl realistischste und menschlichste Charaktere im Buch, sie könnte eins zu eins auch unserer Welt stammen. Es ist einfach großartig wie Manon und Elide, die sich völlig von einander unterscheiden, immer wieder auf einander treffen und man will das Buch dann einfach nicht aus den Händen legen.


Dieser Band hat alles was ich mir für den vorherigen gewünscht hätte. Er ist wahnsinnig spannend und man hat das Gefühl das die Story in diesem Band einen wahnsinnigen Sprung nach vorne macht, nach dem es in Band 3 ja eher schleppend voran ging. Das Finale reißt einen schließlich um und der Plottwist lässt alles in eine andere Richtung entwickeln als ich gedacht hätte. Ich kann es kaum erwarten bis der fünfte Band der Reihe in Deutschland erscheint.


4 von 5 Sterne


~Cino


Donnerstag, 17. November 2016

Rezension zu "Für dich solls tausend Tode regnen" von Anna Pfeffer



Allgemeines:

Seitenanzahl: 320

Verlag: cbj Verlag

Preis: 14,99€, Taschenbuch (hier)

Erschienen am 12.09.16




Die Autoren:

Unter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken zwei Autorinnen: Carmen und Ulli. Zusammen sind sie 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund, wie sie selbst angeben. Seit dem Sommer 2014 schreiben sie als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Unter dem Namen Anna Pfeffer erschien dann schließlich ihr erster Jugendroman bei cbj.




Inhalt:


Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Quelle: Anna Pfeffer, Für dich solls tausend Tode regnen, Cbj Verlag




Meine Meinung:




Das Cover:

Das Cover mag zwar ein wenig kitschig aussehen, doch ich finde es total schön! Auf den ersten Blick passt es nicht ganz zum Titel, da dieser sehr düster wirkt, aber sobald man einen Blick auf den Klappentext wirft passt es! Was ich außerdem toll finde, ist dass die Seiten von außen Schwarz sind. Das hat nicht jedes Buch!




Der Schreibstil:

Der Schreibstil war einer der besten Sachen am ganzen Buch. Ich fand ihn einfach unglaublich toll und unterhaltsam. Man konnte wundervoll flüssig lesen, und oft habe ich auch gelächelt, da der Schreibstil voll von schwarzem Humor war, der das Buch sehr unterhaltsam gemacht hat.




Die Story:

Die Idee gab es zwar schon öfter ( Der typische Bad Boy und die Neue können sich nicht ausstehen, doch schließlich wird ihr klar, dass sie ihn mag :D), aber sie wurden im Buch sehr schön umgesetzt. Ich will nicht zu viel sagen :) An sich war man nie wirklich so überrascht, da nichts passierte was man nicht erwartet hätte, aber dem Buch fehlt es trotzdem nicht an Spannung, da der Schreibstil so toll ist, dass man einfach mitfiebern muss! Trotzdem ist es halt ein wenig vorhersehbar, aber dass ist es ja oft, bei Liebesgeschichten. Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass das Buch für mich ein typisches Jugendbuch war, also nicht Young Adult, wie man vielleicht denkt. Es wurde eine Menge aus der jetzigen Generation benutzt, wie zum Beispiel die Jugendsprache und Youtuberinnen,...

Ich denke deshalb, dass es eher für ein jüngeres Alter geschrieben wurde.




Die Charakter:

Die Charakter waren auf jeden Fall nicht zu flach, denn es kam mir vor, als wäre Emi eine meiner Freundinnen, so wie ihr Humor und ihre Art war! Auch Erik fand ich toll, da sich schnell entpuppte, dass er eigentlich auch ganz nett sein kann. Man fühlt richtig mit den Charakteren mit, wenn ihnen etwas zustößt und wird emotional mitgenommen. Alles in allem, sehr schöne Charakter, die gepaart mit dem Schreibstil das Buch zu dem machen, was es ist. Emi ist "erfrischen negativ" wie die Autorinnen selbst sagen.




Fazit:
Wunderschöner Schreibstil, schwarzer Humor, der die Protagonisten sehr real und sympatisch macht und eine schöne Storyidee!

Wie schon erwähnt, finde ich aber, dass es sehr an die heutige (junge!) Jugend angelehnt ist und deshalb vielleicht eher was für diese. Natürlich kann man es auch in jedem anderen Alter lesen, da es wie schon mehrfach erwähnt toll geschrieben wurde.




4 von 5 Sternen

LG Isabell / x.reading

Freitag, 11. November 2016

Rezension "Jetzt Baby" Julia Engelmann - Hörspiel

                                  JETZT, BABY           
                             Titel: Jetzt, Baby
                       Autorin: Julia Engelmann
                          Verlag: der Hörverlag
                     ISBN: 978-3-8445-2368-3
                               Preis: 9,99€

Nie hätte ich gedacht, dass ich Poetry Slam Texte einmal so lieben würde. Als ich zum ershem Mal von diesem "Poetry-Slam" gehört habe war ich 14 und in unserer "Kreativ-Ag".
"Gedichte", haben wir alle gelangweilt gedacht. "Das kann dich nichts spannendes sein". Denkste!

Durch Julia Engelmann habe ich die Kunst des Poetry Slam kennen- und lieben gelernt. In ihrem dritten Buch, Jetzt, Baby erzählt sie über Grapefruits, gestresse Personen, kaputte Fahrräder und vieles mehr.
Klar, Poetry Slam ist Geschmackssache, entweder man mag es oder man kann mit der Sorte von Text nichts anfangen. Aber wer Poetry Slam mag, findet auf jeden Fall Gefallen an ihren Büchern und Hörbüchern.
Ihr Schreibstil ist einfach wundervoll, und gesprochen ist es gleich noch besser. So schön melancholisch und entspannend. Ihre Stimme finde ich dazu auch sehr schön.
Man merkt, dass Julia älter geworden ist. Im Gegensatz zu ihrem ersten Buch, das größtenteils noch über das "Erwachsenwerden" oder "Erwachsen sein" bezogen haben, handeln sich diese Texte mehr über das allgemeine Leben. Trotzdem haben mich diese Texte sofort in ihren Bann gezogen, und ich kann nur sagen: "Wenn du irgendwo Konfetti siehst - dann Baby, bitte denk an mich!"
Ich gebe dem Hörbuch 5/5 Sternen, ich liebe Julia Engelmann und ihre Texte, deswegen kann ich nichts anderes vergeben.
In der "Einleitung" gehen Grüße raus an meine ehem. Ag-Lehrerinnen. Sie waren echt großartig.
Liebe Grüße Lara

Rezension zu "Apple und Rain" von Sarah Crossan

Allgemeines:
Titel: Apple und Rain
Autor/in: Sarah Crossan
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 317
Preis: 12,99 Euro


Inhalt:
Der Roman "Apple und Rain" handelt von der 14-jährigen Apple, die von ihrer sehr konservativen Großmutter aufgezogen wird, nachdem ihre Mutter sie vor elf Jahren verlassen hat. Als diese jedoch plötzlich wieder auftaucht, zieht Apple von ihrem Glück überrumpelt wieder zu ihr. Doch schon bei ihrem Einzug steht eine Überraschung für Apple parat: sie hat eine Halbschwester, Rain, die von ihr genauso wenig wusste wie umgekehrt.
 Ihr ganzes Leben scheint sich mit einem Mal komplett auf den Kopf zu stellen; ihre beste Freundin wendet sich von ihr ab, ihre Mutter ist eigentlich gar nicht so toll wie erhofft und irgendwie muss sie sich mit Rain arrangieren.
Apple muss erkennen, dass das Leben nicht immer so ist, wie man es sich vorstellt, und dass es Hürden gibt, die man bewältigen muss.


Meine Meinung:
Der Roman "Apple und Rain" ist ein sehr authentisches Buch, es ist eine Geschichte, die sich überall auf der Welt hundertfach abspielen könnte. Die Handlung ist aus dem Leben gegriffen und deshalb sehr gut nachvollziehbar. Zudem ist die Handlung in sich sehr schlüssig und das Lesen wird nicht durch Verständnisfragen behindert.
Der Roman ist aus der Ich - Perspektive von Apple geschrieben, was es dem Leser sehr einfach macht, sich in sie hinein zu versetzten. Der Schreibstil begünstigt das ebenfalls, er ist sehr einfach und klar, bringt Apples Stimmung aber trotzdem sehr gut rüber, da er es schafft, sich ihren Gefühlen anzupassen und diese zu vermitteln. Als Leser gelingt es einem sehr schnell, sich in Apple hinein zu versetzten und die Ereignisse durch ihre Augen zu betrachten. Apple ist eine sehr gelungene Hauptprotagonistin, die mich stellenweise sehr an mich selbst erinnert hat, was vermutlich einer der Gründe war, weshalb ich mich so gut in sie und ihre Lage hineinversetzten konnte. 
Allgemein kann man sagen, dass die Figuren des Romans sehr gut gelungen sind. Sie sind authentisch und erscheinen in keinem Moment überzeichnet. Besonders die beiden Hauptfiguren Apple und Rain haben es mir angetan, besonders da der Fokus hauptsächlich auf den beiden liegt und sie deshalb besonders ausgearbeitet sind. Die beiden haben es geschafft, mich komplett für sie einzunehmen.
 Die Beziehung, die nach und nach zwischen den beiden entsteht, hat mich oftmals zutiefst gerührt. Besonders das Ende hat mich komplett gepackt und mich stellenweise zu Tränen gerührt.
Auf dem Cover heißt es "Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt", und das tut sie wirklich. Das ganze Buch steckt voller Hoffnung und Lebensfreude, es zeigt einem die wahre Bedeutung von Familie, und das immer ein happy End gibt.


Fazit:
Es gibt Bücher, die könnte man sofort nochmal lesen, sobald man sie beendet hat. Zu diesen Büchern zählt "Apple und Rain". Die Handlung konnte mich sofort fesseln und hat mich nicht losgelassen, sodass ich das Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen habe. Die Geschichte hat es geschafft, mich zum Lachen zu bringen und zu Tränen zu rühren. Der Roman thematisiert zum einen die Bedeutung von "Familie", und dass diese nicht immer das ist, was man erwartet, zum anderen aber auch, sich selbst und seinen Patz in dieser Welt zu finden.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mal ein gutes, außergewöhnliches und ganz besonders berührendes Jugendbuch liest.
Für das Buch "Apple und Rain" vergebe ich insgesamt 5 von 5 (eindeutig verdiente) Sterne!!!


LG, Tosca!
 

Samstag, 5. November 2016

Rezension: "Flirt mit Nerd"


Allgemeines:

Titel:              Flirt mit Nerd
Autorin:          Leah Rae Miller
Verlag:           cbt Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis:              9.99 €








Inhaltsangabe :

In dem Buch "Flirt mit Nerd" geht es um Maddie, die Comics über alles liebt. Nur möchte sie nicht, dass jemand von ihrer Leidenschaft erfährt, weil sie ihrem Image nicht schaden will.
Das funktioniert auch sehr gut, bis zu dem Tag an dem ihr Lieblingscomic nicht versendet werden kann.
Maddie verspürt an diesem Tag das Bedürfnis,  in den ausgefallenen Comicladen in ihrer Stadt zu fahren.
Inkognito, mit Sonnenbrille und Kapuzenpulli, trifft sie dort einen Mitschüler,  den größten Nerd überhaupt.
Ob und wie sie ihre heimliche Leidenschaft weiterhin verstecken kann, erfahrt ihr in dem Buch...


Meine Meinung :

Zum Cover :
Die schriftgestaltung auf dem Cover gefällt mir,  da sie im Comicstil ist, was sehr gut zum Inhalt passt. Allerdings spricht mich das Farbdesign nicht an.

Zum Inhalt :
Mir hat die Geschichte gut gefallen, da sie sehr abwechslungsreich und nicht vorhersehbar war. Erfreut hat mich, dass die Geschichte anders war, als der Klappentext und das Cover mich vermuten ließen. Besonders als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, vermutete ich eine oberflächliche Geschichte hinter dem Buch. Allerdings hat  sich das Buch viel mit dem Selbstfindungsprozess von Jugendlichen beschäftigt, was meiner Meinumg nach ein wichtiges Thema ist. Auch der Verlauf der Geschichte hat mir zugesagt. Die Autorin hat die Schauplätze immer sehr ausführlich beschrieben, wodurch ich mir alles besser vorstellen konnte.

Zu den Protagonisten :
Ich mochte Maddie, obwohl mich an ihr gestört hat, dass sie nicht zu sich selbst gestanden hat und sich stattdessen von ihren Freunden abgegrenzt hat. Allerdings konnte ich ihre Beweggründe nachvollziehen. Besonders gefallen hat mir die Charakterentwicklung, die sie während des Buches durchmacht.
Logan war mir sehr sympathisch, weil er immer Verständnis für Maddie hatte. Jedoch bin ich der Meinung, er hätte  sich gegenüber Maddie an einigen Stellen anders vehalten sollen. Er wurde, genau wie Maddie, sehr ausführlich beschrieben.

Zum Schreibstil :
Der Schreibstil von Leah Rae Miller hat mich angesprochen, da er sehr einfach war und das Buch somit angenehm zu lesen war. Außerdem hat die Erzählweise der Autorin die Geschichte "aufgefrischt" und für Abwechslung gesorgt.

Fazit:

Ein sehr gutes Buch für zwischendurch.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.

Lg
Jasmin :)

Freitag, 4. November 2016

Rezension - Magisterium - Der Schlüssel Bronze - Cassandra Clare & Holly Black

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze
Von Cassandra Clare und Holly Black
Fantasy
Band 3 von 5
288 Seiten
Als gebundene Ausgabe für 17,00€ (hier)


"Wie auch immer, lasst uns einfach dafür sorgen, dass keiner von euch entführt wird, auf irgendwelche Rettungsfahrten geht, weitere chaosbesessene Tiere aufnimmt oder die Schule aus unerfindlichen Gründen verlässt."
Quelle: Cassandra Clare, Holly Black, Magsterium Der Schlüssel aus Bronze, Bastei Lübbe



Das dritte Jahr beginnt für das magische Trio und dieses mal beginnt es mit einer großen Feier, eine Ehrung für Callum, Tamara, Aaron, Jasper und Callums Vater Alastair. Denn sie haben den Krieg endgültig beendet. Sie haben den Feind des Todes, Constantine Madden erledigt und zum Beweis seinen abgetrennten Kopf im Gepäck. Doch kaum beginnt die Feier richtig erfahren die beiden Makaris, Aaron und Callum, schockierende Neuigkeiten. Um den Krieg wirklich zu beenden will das Präsidium alle chaosbesessene Tiere und Menschen ein für alle mal auslöschen. Was auch Calls geliebtes Haustier Mordo betrift. Noch geschockt von dieser Nachricht verwickelt sich Call in eine tückisch Falle, die ihm fast das Leben kostete. Nach einigen heiklen Beschuldigung spricht Master Rufus aus was als einziges einleuchtet: Jemand hatte versucht Callum umzubringen. Von da an schwören sich seine Freunde ihn keine Sekunde lang aus den Augen zu lassen und zu beschützen, was sich allerdings als schwieriger erweißt als gedacht, denn die Freunden wollen nicht nur Callum beschützen sondern auch dem Spion im Magisterium auf die Schliche kommen.

Wochenlang habe ich auf das Buch hingefiebert und hatte dicke Tränen in den Augen als ich zum Ende gespoilert wurde, bevor das Buch überhaupt in Deutschland erschien. Hätte ich das Ende nicht schon vor dem Buch gekannt hätte ich mir definitiv die Augen ausgeheult, denn dieser Band hat es in sich. Während die vorherigen Bände noch von Freundschaft erzählt haben geht es hier zur Sache. Wie Cassandra und Holly bereits versprochen haben wird es in diesem Band romantischer, wobei romantisch hierfür das falsche Wort ist. Es geht zwar auch um Liebe, aber romantisch ist es in keinem Fall für Callum, der ist absolut überfordert mit seiner aktuellen Situation. Seit dem Kuss den ihm Celia im vorherigen Jahr aufgedrückt hatte weiß er nicht ganz recht wie er mit ihr umgehen soll und sie scheint nun einige Dinge von ihm zu erwarten.


Der dritte Band ist bisher der witzigste Band der Reihe. Man kann einfach nicht anders, als sich andauernd über Calls Verhalten schrott zu lachen. Außerdem bekommt man einen tieferen Einblick in die Freundschaft des Trios wobei man weitere Facetten ihrer Freundschaft näher kennen lernt die vorher nur zu erahnen waren. Man sieht auch wie sich die Charaktere verändert haben und überraschten mich mehrmals.
Leider weiß man bis zum Ende nicht ganz wohin der Band eigentlich führen soll, bis das Ende kommt und man nicht fassen kann was passiert (selbst wenn man bereits gespoilert wurde). Nach diesem Ende sind sich wahrscheinlich alle sicher das ein Jahr Wartezeit bis zum nächsten Band definitiv zu viel ist.


Mein Fazit bleibt, das diese Buchreihe mehr Aufmerksamkeit verdient hat, wirklich spannend ist und leider viel zu schnell als Harry-Potter-Abklatsch angesehen wird. Dieser Band verändert einfach alles und man sitzt da und ist absolut ratlos wie es weiter gehen könnte.


4,5 von 5 Sternen


~Cino