Dienstag, 31. Januar 2017

Tag - Camp Half-Blood

Letztes Jahr habe ich diesen Tag auf meiner Instagramseite gepostet und ich dachte mir, dass ich den vielleicht etwas erneuert auch hier hochladen könnte.
Bei diesem Tag werde ich, genau wie es auch vorgesehen ist, nur die Percy Jackson und Helden des Olymp Bücher einziehen. Und nicht auch noch Kane Chronken oder Magnus Chase, da es sonst zu ausschweifend wäre.
Ich werde zu jeder einzelnen Antwort noch ein wenig erzählen.
Den Tag habe ich hier gefunden.


  1. Favorite PJO Book / Liebstes Percy Jackson Buch
  2. Favorite HOO Book / Liebstes Helden des Olymp Buch
  3. Favorite female Character / Liebster weiblicher Charakter
  4. Favorite male Character / Liebster männlicher Charakter
  5. Character you look the most like / Charakter dem du am ähnlichsten siehst
  6. Godly Parent / Göttlicher Elternteil
  7. Favorite mythical Creature / Liebstes mystisches Wesen
  8. Character you'd date / Charakter den du daten würdest


1. Liebstes Percy Jackson Buch
Die letzte Göttin
Das ist eine sehr schwere Entscheidung, aber am meisten mag ich glaub ich immer noch den letzten Band, da dort alles zusammen findet und ich den Band am emotionalsten finde.


2. Liebstes Helden des Olymp Buch
Haus des Hades
Ich finde diesen Band von der Handlung her am gelungensten. Es ist einfach klasse und interessant wie die Handlung geteilt wird. Und außerdem hat man in diesem Band endlich wieder was richtiges von meinem Nico gesehen.


3. Liebster weiblicher Charakter
Piper
Es gibt viele coole weibliche Charaktere, aber Piper finde ich davon am interessantesten, weil man innerhalb der Helden des Olymps Bücher erkennt wie sie sich weiter entwickelt und an ihren Aufgaben wächst. Am Anfang hatte ich sehr viele Schwierigkeiten mit ihr warm zu werden, aber im Laufe der Bücher ist sie immer weiter ans Herz gewachsen.


4. Liebster männlicher Charakter
Nico
Da muss ich gar nicht lange überlegen. Es ist Nico. Es wird immer Nico sein. Er ist mir von allen Charakteren am meisten ans Herz gewachsen. An vielen Stellen im Buch würde ich ihn am liebsten einfach nur ganz lange knuddeln und nicht mehr los lassen.


5. Charakter dem du am ähnlichsten siehst
Thalia.
Kurze, dunkle Haare. Blaue Augen. Bleich. Trägt fast nur schwarz. Passt.


6. Göttlicher Elternteil
Mutter: Athene / Vater: Apollo
Beim letzten mal wusste ich wirklich nicht was ich antworten sollte. Mittlerweile haben mir einige Fantests gesagt, dass mein göttlicher Elternteil entweder Athene oder Apollo wären. Was ich ein wenig lustig finde, da ich bereits Trials of Apollo gelesen habe und Apollo dort ... naja, sehr selbst mitleidig ist und zum Ende sehr liebenswert wird. Und zu Athene – also, meine wahre Mutter kommt manchmal schon sehr nahe an eine Göttin des Wissens.


7. Liebstes mystisches Wesen
Cerberus
Wenn ich bei dieser Frage Wesen aus anderen Mythologien einziehen würde wäre es definitiv ein Wendigo, aber ich konzentriere mich ja hier nur auf griechisch und römisch. Cerberus finde ich wirklich sehr cool, weil der Name einfach schon so gut klingt. Und von den Wesen in der griechischen und römischen Mythologie finde ich ihn am interessantesten.


8. Charakter den du daten würdest
Leo
Ich liebe zwar Nico über alles und werde ihn bis zu meinem Tod verteidigen, aber – ein Date mit ihm gestaltet sich ... als potentiell schwierig. Und es wäre wahrscheinlich eher sonderbar als wirklich schön oder romantisch. Deshalb ist es Leo, weil ich ihn nach Nico am meisten liebe. Ein Date mit ihm würde wahrscheinlich mehr lustig als romantisch sein, aber das würde mich in dem Fall nicht stören.
Natürlich habe ich auch Percy in Erwägung gezogen, aber – er kann Star Wars und Star Trek nicht auseinander halten, das alleine ist für mich schon zu viel.



Ihr könnte alle sehr gerne den Tag mit machen und weiter verbreiten. Fühlt euch alle getaggt :)


~Cino


Montag, 30. Januar 2017

Film des Monats - Ballerina

Ballerina
Abenteuer, Animation, Musical, Familie
Kinostart am 12. Januar 2017
Ab 0 Jahren freigegeben
90 Minuten Länge
Mit Eric Summer und Eric Warin in der Regie
Drehbuch geschrieben von Eric Summer, Laurent Zeitoun, Carol Noble


Schon beim ersten Trailer hab ich mich in den Film verliebt. Seit Monaten habe ich eine plötzliche Schwäche für das Ballett und mit meiner Liebe zu Animation und Cartoon, bin ich quasi auf die Welt gekommen.


Félicie hat nur einen Traum: Sie möchte auf der Bühne stehen und einen großartige Ballerina werden. Doch in einem Waisenhaus in der Provinz hat man nicht gerade die Chance groß rauszukommen. Nur der gleichaltrige Victor kann sie verstehen, sein Traum ist es ein berühmter Erfinder zu werden und die Welt mit seinen Erfindungen zu begeistern. Eines Tages haben die Zwei endlich den Mut aus dem Waisenhaus auszubüßen und nach Paris abzuhauen, wo Félicie sich als Mädchen aus gutem Hause ausgibt und sich in die Tanzschule der Pariser Oper schleicht. Doch die junge Tänzerin hat sich alles deutlich einfach vorgestellt und muss nun einsehen, das Leidenschaft nicht immer reicht. Was man auch braucht ist hartes Training. Doch sie ist ehrgeizig und übt, übt und übt, während ihr Geheimnis immer wieder Gefahr läuft aufzufliegen.


Um möglichst authentische Tänze und Choreografien zu animieren, studierte das Filmteam die Tänze von zwei Pariser Opernstars, nämlich Aurélie Dupont und Jérémie Bélingard. Während für die passende Musik Klaus Badelt sorgt, der bereits beim Soundtrack zu Fluch der Karibik, Gladiator und Hannibal mitgewirkt hat. Zusätzlich wird der Film dann auch noch durch ein paar moderne Lieder aufgefrischt, was ich etwas schade finde da ich fürchte es könnte dem viktorianischem Setting etwas stören, da der Film im Jahr 1879 spielt.


Im deutschen wird die 12-jährige Félicie von Maria Ehrich gesprochen, die bereits Gwendolyn, in der Verfilmung der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier, verkörpert hat. Und Max von der Groeben, der bereits bei einigen deutschen Produktionen mit gewirkt hat, leiht dem liebevollen Victor seine Stimme.


Ich freue mich vor allem auf diesen Film, da er so liebevoll animiert wirkt und ich immer wieder gerne Filme gucke, die nicht aus amerikanischer Produktion stammen, da ich finde das diese immer ein ganz eigenes Flair besitzen. Auch wenn die moderne Musik nicht wirklich zum Setting passt, klingt sie dennoch sehr gefühlvoll und während ich bereits einiger der Songs gehört habe, konnte ich mir auch vorstellen wie zwei Freunde gemeinsam zu dem Lied Paris erkunden oder durch die Straßen tanzen.
Vermutlich werde ich mit dem Film auch noch meine Schwester anstecken, sobald ich ihn gesehen habe, denn der Film wirkt sehr vielversprechend auf mich.


~Cino


Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension zu The Mistake - Niemand ist perfekt

Hallo :)

Heute habe ich die Rezension zu “The Mistake - Niemand ist perfekt“ für euch. Meine Reszension zum ersten Teil der Off-Campus Reihe findet ihr hier.



Allgemeines:

Titel:             The Mistake - Niemand ist perfekt
Autor:           Elle Kennedy
Verlag:          Piper
Seitenzahl:    368
Preis:             9.99 €








Inhaltsangabe:

College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.

(Quelle: Piper Verlag)


Meine Meinung:


Zum Cover:

Die Covergestaltung von dem Buch hat mich wieder einmal sehr angesprochen. Besonders gut gefällt mir, wie “The Deal“ und “The Mistake“ gemeinsam im Regal aussehen.


Zum Inhalt:

Eine Sache möchte ich an dieser Stelle vorwegnehmen, “The Mistake“ hat mich genauso begeistert wie der erste Teil der College Reihe. Der Ende von Young Adult Büchern ist so gut wie immer voraussehbar, so war es auch bei diesem Buch. Allerdings ist es Elle Kennedy gelungen eine Geschichte zuschreiben, die den Leser trotzdem an einigen Stellen überrascht hat.
Am Anfang hat es eine Weile gedauert, bis ich von der Geschichte in den Bann gezogen wurde. Nachdem die Beiden sich kennengelernt haben konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch letztendlich innerhalb von zwei Tagen beendet, was für mich ein sehr guter Schnitt ist. Auch der weiter Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen und der Autorin ist es gelungen mich mit ihren Plot Twists zu überraschen und zu schockieren.
Gegen Ende wurden dann noch einige Dinge aufgedeckt, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte.


Zu den Protagonisten:

Mir hat gefallen, dass die Protagonisten schön ausgearbeitet waren und man die Protagonisten aus dem letzten Buch wiedergetroffen hat und somit auch mehr über diese erfahren hat.
Auch Dean Di Laurentis und Allie Hayes haben wieder eine Rolle gespielt. Um die beiden wird sich Band 3 drehen, der “The score – Mitten ins Herz“ heißt. Dieses Buch wird voraussichtlich (leider erst) im Juni 2017 erscheinen.

Logan ist ein College-Eishockeystar und lebt für den Sport. Eines Tages irrt er auf dem Weg zu einer vermeintlichen Party in das Zimmer von Grace. Am nächsten Tag muss er sich eingestehen, dass ihm Grace nicht mehr aus dem Kopf geht, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise trifft er jeden Tag auf verschiedensten Partys Mädchen, mit denen er den Abend verbringt, doch dieses Mal ist alles anders. Er versucht sie für sich zu gewinnen und begeht dann einen schrecklichen Fehler und ist sich nicht sicher, ob er diesen wieder ausbügeln kann.

Grace ist ihr erstes Jahr am College und verbringt dort ein sehr durchschnittliches Leben, während ihre Freundin ein sehr aufregendes führt. Am Anfang des Buches nimmt sie sich vor, im restlichen Semester mehr zu erleben, um später auf eine spannende Collegezeit zurückblicken zu können. Ihre größte Leidenschaft sind Actionfilme. Während sie dabei ist, einen solchen zu schauen klingelt es an ihrer Türe. Als sie öffnet steht sie einem gutaussehendem Mann gegenüber, der von ihrer Wohnung aus ein Taxi bestellen möchte. Doch wie es das Schicksal will, verläuft der Abend ganz anders als geplant.

Ramona ist Graces beste Freundin und Zimmernachbarin. Die beiden sind schon seit ihrer Kindheit befreundet und haben somit ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis. Sie wirkt eher oberflächlich und ist das Gegenteil von Grace. Grace ist kein Fan von Verbindungspartys, trotzdem überredet sie Ramona regelmäßig dazu, mit ihr gemeinsam ein paar Parys zu besuchen.


Zum Schreibstil:

Mich hat der Schreibstil von Elle Kennedy erneut begeistert, weil er sich sehr angenehm lesen lässt. Außerdem schafft sie es, anschauliche Beschreibungen in ihre Bücher einfließen zu lassen, ohne dass es beim Lesen langweilig auf den Leser wirkt.


Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung für alle Young-Adult Fans!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.




LG


 

Samstag, 28. Januar 2017

Rezension zu Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Rezension zu Flawed – Wie perfekt willst du sein?





Allgemeines:

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Autor: Cecilia Ahern

Preis: Hardcover: 18,99€ (hier)

Verlag: FJB Verlag

erschienen am 29.09.2016

Genre: Dystopie

Seitenanzahl: 477 Seiten

Originaltitel: Flawed







Inhalt:


Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Quelle: Flawed, Cecilia Ahern, FJB Verlag




Meine Meinung:


Das Cover:

Das Buch wanderte damals auf meine Wunschliste, da mich das englische Cover so angesprochen hatte. Als das Buch dann auf deutsch erschien, fand ich erst Schade, dass sie nicht das amerikanische Cover übernommen haben, aber mittlerweile finde ich das nicht mehr schlimm, da mir dieses Cover auch sehr gut gefällt. Es ist schön farbenfroh und der goldene Titel sticht direkt ins Auge.


Der Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es ist einer dieser Schreibstile, wo man gleich weiter lesen will. Ich hatte eigentlich vor nur kurz rein zu lesen, jedoch war das Buch dann am nächsten Tag durch gelesen. Der Schreibstil erzeugt Spannung und man wird in das Buch hinein gesogen, da die Autorin sehr flüssig schreibt. Die Autorin beschreibt alles sehr schön, jedoch nicht zu langatmig, so dass man nicht die Lust am Lesen verliert.


Die Storyidee:

Die Idee gefiel mir zwar schon am Anfang, jedoch dachte ich nicht, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Wer kennt es nicht, das Verlangen, perfekt sein zu wollen, doch wie wäre es, wenn du bei einem Fehler direkt aus der Gesellschaft ausgestoßen wird? Ich finde es sehr schön, dass sich das Buch dem Thema widmet, da es eins dieser Themen ist worüber man viel nachdenken kann.


Die Umsetzung/ die Handlung:

Ich fand die Umsetzung wunderbar, da mir der Schreibstil wie oben schon erwähnt sehr gut gefällt. Man wird in das Thema hinein gesogen und fragt sich wie man selbst in so einer Welt handeln würde. Würde man selbst einfach versuchen sich anzupassen oder rebellieren? Das Buch lässt noch viele Fragen offen, was einem Lust auf den zweiten und damit auch letzten teil macht. Alles in Einem, eine gute Storyidee die brillant umgesetzt wurde.


Die Charaktere:

Die Charakter sind sehr lebendig und realistisch dargestellt. Einige Charaktere schließt man in sein Herz, bei anderen fragt man sich noch was man von ihnen halten soll und wie diese sich im zweitem Teil weiter wickeln. Zum Beispiel bei Art, Celestines Freund, bin ich gespannt wie er sich entwickelt.  



Fazit:

Eine gute Idee, die auch noch gut umgesetzt wurde und dann auch noch ein toller Schreibstil, 

ich gebe 5 von 5 Sternen


LG Isabell / x.reading





Donnerstag, 26. Januar 2017

Rezension zu "Ich gebe dir die Sonne" von Jandy Nelson

Allgemeines:
Titel: Ich gebe dir die Sonne
Autor: Jandy Nelson
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 477
Preis: 17,99€
Originaltitel: I`ll give you the sun


Inhalt:
"Ich gebe dir die Sonne" handelt vom Leben der Zwilinge Noah und Jude - NoahundJude. Obwohl sie von Grund auf unterschiedlich sind, sind die Beiden unzertrennlich. Noah, der zurückhaltende Künstler, verliebt sich in den Jungen von nebenan, während Jude von den höchsten Klippen springt.
Dann jedoch geschieht etwas, was das Leben der Beiden zerstört. Wenige Jahre später sprechen die Beiden kaum noch miteinander. Doch dann trifft Jude auf einen Jungen, einen Künstler, eine verlorene Seele, so wie sie selbst eine zu sein scheint...


Meine Meinung:
Meiner Meinung nach hat Jandy Nelson mit "Ich gebe dir die Sonne" ein einzigartiges Meisterwerk erschaffen. Was sich vom Klappentext her nach einem normalen Jugendbuch anhören mag, steckt bis zum Rand voller Kreativität und Gefühle und ist einfach nur großartig.
Die gesamte Geschichte ist in zwei Handlungsstränge unterteilt, der eine wird vom damals 13-jährigem Noah und der andere von der 16-jährigen Jude erzählt. Diese genaue Unterteilung ist meiner Meinung nach ausgesprochen geschickt, da sie auf der einen Seite in zwei unterschiedlichen Handlungssträngen Spannung erzeugt und auf der anderen  Seite den Leser unglaublich neugierig macht, da dieser so dauerhaft über das "fehlende Stück" nachdenkt und sich fragt, wie sich die Ereignisse von damals zu dem entwickeln konnten, was sie später einmal sind.
Hinzu kommt, dass der Leser sich durch diese Art des Erzählens sehr gut in beide Hauptfiguren hineinversetzten kann, da Beide einen Teil aus ihrer Sicht erzählen.
Die Handlung selbst ist klar gegliedert und verständlich, die Zeitsprünge stören das Lesegeschehen kein bisschen und der Aufbau der Handlung ist auf einander aufbauend und logisch.
Auch die Figuren haben mir unglaublich gut gefallen, besonders Noah hat mich als Figur komplett begeistert. Oft werden Talente von Figuren komplett überzeichnet dargestellt, doch die Erwähnung von Noahs künstlerischem Talent erscheint hier total natürlich, nicht unrealistisch oder übertrieben.
Auch Jude ist eine sehr gut gestaltete Figur mit unglaublich viel Tiefe in die ich mich während des Lesens sehr gut hineinversetzten konnte. Auch die charakterliche Entwicklung der Beiden konnte man während des Lesens immer wieder feststellen, die Beiden sind erwachsener und reifer geworden.
Ein weiterer Aspekt, der mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Kunst in dem Roman eine ziemlich große Rolle spielt. Für Viele dürfte das kein besonders wichtiger Aspekt sein, jedoch fand ich es äußerst interessant einen kleinen Einblick in das Leben eines Künstlers wie Noah zu werfen und zu erleben, wie er die Welt in Hinsicht auf manche Dinge sieht.
Wie eigentlich alles an diesem Buch, hat mich auch Jandy Nelsons Schreibstil von Grund auf begeistert. Er war frisch und locker und sehr unterhaltsam und ganz besonders: sehr gefühlvoll. Oftmals hat er es geschafft, mich total zum Lachen zu bringen, in manchen Momenten hat er aber auch geschafft, mir die ein oder andere Träne in die Augen zu treiben.
Hinzu kommt, dass "Ich gebe dir die Sonne" mal etwas ganz anderes ist. Derzeit habe ich beim Lesen von Jugendbüchern oftmals das Gefühl, das gleiche Buch schon in hundertfacher Ausführung gelesen zu haben. Nicht so bei diesem.  Es steckt voller frischer, neuer  Ideen und ist in jeder Hinsicht einfach nur einzigartig und großartig und neuartig und einfach nur genial.


Fazit:
"Ich gebe dir die Sonne" zählt definitiv zu einem meiner Lieblingsbücher und nicht umsonst zu meinen Lesehighlights 2016. Ich möchte es jedem, und zwar wirklich Jedem empfehlen, der gerne Jugendbücher liest, ganz egal welches Genre er sonst bevorzugt. "Ich gebe dir die Sonne" ist einfach nur total großartig und grandios und verdient als Bewertung nichts anderes als
6 von 5 möglichen Sternen!!!! ;-)

LG
Tosca



Montag, 23. Januar 2017

Rezension - A Long Way Down

A Long Way Down
Drama
Ab 6 Jahren freigegeben
96 Minuten Länge
Mit Pascal Chaumeil in der Regie
Drehbuch geschrieben von Jack Thorne und Nick Hornby
Als DVD für 5,00€ (hier)
Als Blu-Ray für 6,97€ (hier)
Die Buchvorlage ab 9,99€ (hier)



Martin Sharps Karriere als Nachrichtenmoderator ist nach einem Skandal mit einer 15-Jährigen vorbei. Am Silvester Abend steigt er auf ein Dach und will sich letztendlich das Leben nehmen, als plötzlich drei weitere Leute auf dem Dach erscheinen, die sich genau wie Martin, das Leben neben wollen. Die ganze Situation ist so merkwürdig und komisch, das letztendlich keiner der Vier springt. Doch sie treffen wieder aufeinander und sie geben sich das Versprechen sich bis zum Valentinstag nicht umzubringen. Und so entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den Vieren.


Leider habe ich zu spät erfahren, dass der Film auf einem Buch basiert, sonst hätte ich das wahrscheinlich vorher noch gelesen. Das es auf einem Buch basiert erklärt auch einige Plotlücken. Wie es oft bei Buchverfilmungen ist merkt man hier auch das einige Dinge nicht vollständig erklärt oder gar nicht wirklich erwähnt werden, und man nur durch das Buch erfahren kann. Man merkt das Dinge aus dem Buch ausgelassen wurden, ohne das Buch überhaupt gelesen zu haben,
Ich hatte höhere Erwartungen an den Film, denn mir wurde gesagt es wäre auch eine Komödie, aber als das kann man den Film nicht wirklich bezeichnen. Es gibt einige witzige Szenen, aber gewiss nicht genug um es als Komödie zu betiteln.
Dennoch war der Film sehr interessant und spannend, der Anfang war sehr viel versprechend und die Schauspieler alle sehr glaubwürdig. Aber leider verliert der Film etwa ab der Hälfte an Fahrt, was ich sehr schade fand.


Die Schauspielerische Leistung in dem Film fand ich wirklich großartig und bestärkt mich nur noch mehr in der Meinung das Aaron Paul (vorallem bekannt als Jesse Pinkman in Breaking Bad) leider ein sehr unterschätzter Schauspieler ist. Auch sehr überzeugend war die Rolle des Martin, der gescheiterte Moderator wird vom ehemaligen James Bond Pierce Brosnan verkörpert, der einen wahrlichen guten Job im Film leistet. Desweiteren sind im Film Model Imogen Poots (bekannt aus 28 Weeks later) und Sängerin Toni Collette.


Der Film ist super besetzt und die Schauspieler alle sehr überzeugend, leider hat die Story ein paar Lücken und sie nimmt nach einem guten Start leider an Fahrt ab.


3,5 von 5 Sternen


~Cino


Mittwoch, 18. Januar 2017

Rezension - Clockwork Princess - Cassandra Clare

Clockwork Princess
Von Cassandra Clare
Fantasy, Romance
Band 3 von 3
616 Seiten
Als Hardcover für 19,99€ (hier)
Als Taschenbuch für 15,99€ (hier)


"Wir war es möglich, dass drei Menschen, die einander so viel bedeuteten, sich gegenseitig so viel Kummer bereiteten?"
Quelle: Cassandra Clare, Clockwork Princess, Arena


Tessa steckt nun in Mitten der Hochzeitsvorbereitungen, doch noch immer lauert Mortmain und niemand weiß wo er steckt. Klar ist, dass er es immer noch auf Tessa abgesehen hat und sie für seine Klockwerk-Armee braucht, die mittlerweile immer weiter wächst und wächst. Doch nicht nur Mortmain ist eine Gefahr für Bewohner des Londoner Instituts auch der Konsul scheint andere Pläne zu haben.


Ich hatte große Angst vor diesem Band, da mir nicht nur meine Mutter und Schwester sagten, dass sie das Buch fertig gemacht hat, sondern auch viele andere. So laß ich das Buch letztendlich wie eine Katze zum Sprung bereit und immer auf alles gefasst. Und trotzdem hat es mich aus den Socken gehauen. Ich habe wohl kaum bei einem anderen Buch so oft geweint wie hier. Ich hatte sehr große Angst um all die Charaktere, die ich in den vorherigen Bänden so lieb gewonnen hatte.
Man lernt nun auch endlich Gabriel besser kennen verstehen, wodurch er mir auch ganz plötzlich wahnsinnig ans Herz wuchs. Genau so ist es auch mit Cecily, die im letzten Band den Schattenjägern beigetreten ist. Es ist sehr interessant die Beziehung zwischen ihr und Will zu beobachten, die sich seit fünf Jahren nicht mehr gesehen hatten.

Wie in die vorherigen Bände ist der Schreibstil auch hier wieder wunderschön und die Charaktere sehr liebevoll gestaltet. Was man vielleicht bemängeln könnte wäre, dass ich für meinen Teil, das Gefühl hatte, dass das Buch zum Großteil nur aus dem Ende, dem Finale, besteht in dem sich die Schlinge immer weiter zu zieht. Was aber nicht heißt das es nicht emotional oder dramatisch wäre, denn das ist es alle Male. Die letzten 300 Seiten zerrissen mir immer wieder das Herz, und jedes mal wenn ich glaubte einen kleinen Hoffnungsschimmer entdeckt zu haben, wurde er wieder zerschlagen. Ich war regelrecht verzweifelt und fühlte die Hoffnungslosigkeit der Charaktere am eigenen Leib.
Dennoch, das letzte Kapitel und der Epilog sind zugleich wahnsinnig traurig als auch wunderschön und dadurch gehört es zu einem der besten Enden die kenne.


Der dritte Band ist der emotionalste Band der Reihe und ist wirklich ein gelungener Schluss für eine wunderschöne Buchreihe, die mich jetzt wahnsinnig gespannt auf den letzten Chroniken der Unterwelt band gemacht hat. Und die Trilogie gehört jetzt auch definitiv zu meinen Lieblingsbücher.


5 von 5 Sternen


~Cino


Rezension - Clockwork Prince - Cassandra Clare

Clockwork Prince
Von Cassandra Clare
Fantasy, Romance
Band 2 von 3
688 Seiten
Als Hardcover für 19,99€ (hier)
Als Taschenbuch für 14,99€ (hier)


"Doch wo zwei Menschen einig sind in ihrem Herzen. Da brechen sie die Stärken selbst von Eisen oder Erzen."
Quelle: Cassandra Clare, Clockwork Prince, Arena


Nach der heftigen Niederlage mit dem Magister ist Benedict Lightwood fest entschlossen Charlotte die Leitung des Instituts aus den Händen zu reißen. Nun hat sie genau 14 Tage Zeit um aussagekräftige Beweise zum Magister zu liefern. Sollte sie keine zum Ablauf der Frist geliefert haben, wird über die neue Leitung des Instituts abgestimmt. Doch das reicht Benedict immer noch nicht. Seine Söhne Gabriel und Gideo, der extra aus Madrid angereist ist, sollen Tessa und das Dienstmädchen Sophie im Kampf trainieren und ganz neben bei dabei Charlotte bespitzeln, die nun völlig niedergeschlagen ist.


Der zweite Band war noch viel fesselnder als der erste. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hatte es in zwei Tagen beendet. Der Schreibstil ist weiterhin einfach wunderschön und man lernt nun viel mehr Facetten der Charaktere kennen. Die sich dadurch immer realer anfühlen. Wer die Schattenjäger des Londoner Instituts im ersten Band noch nicht ins Herz geschlossen hat wird es spätestens jetzt getan haben. Sie sind alle so liebevoll und detailreich beschrieben.


Das Buch birgt so viele Gefühle in sich und immer schwankten meine Gefühle von Bestürzung zu Freude zu Angst zu Traurigkeit und immer so weiter. Auf der einen Seite möchte man weinen, weil man so viel Mitleid hat und auf der nächsten Seite möchte man am liebsten einen Freudentanz veranstalten. Und dann 10 Seiten später bangt man wieder um das Leben eines Charakter.


Mir hat lange kein Buch mehr so gut gefallen wie Clockwork Prince.


5 von 5 Sternen


~Cino


Dienstag, 10. Januar 2017

Rezension: Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten

MOONWITCH - LIEBE ZWISCHEN LICHT UND  SCHATTEN 



Autor: Eva Maria Höreth
Preis: Taschenbuch 10,65 € ( Hier )
ISBN: 978-1497364035
Seitenanzahl: 370    



Inhaltsangabe: 

Emily Dela Lune ist eine Mondhexe. Eine der vier Hexenarten auf der Welt. Zusammen mit ihrer Familie, die alle Mondhexen sind, lebt sie in East Harbour, in einem kleinen Städtchen an der Küste Englands. Dass sie eine Mondhexe ist, verrät sie nicht mal ihren Freunden.
Was es mit ihrem Erzfeind Finn Macsol auf sich hat und was der mysteriöse Jason Noxlin plötzlich in East Harbour zu suchen hat, und was das im häufigere Erscheinen der Schattenkreaturen am helligtem Tag zu bedeuten hat, erfahrt ihr in dem Buch!



Rezension:

Charaktere

Emily: 
Emily Dela Lune ist eine Mondhexe und die Protagonistin in dem Buch. Sie ist 17 Jahre alt, aber zum Ende hin wird sie 18.
Als Mondhexe kann sie das Wasser beeinflussen und zum Vorteil für sich nutzen. Da jede Mondhexe auch eine persönliche Fähigkeit hat, kann sie auch sehr gut nachts sehen. Was sich als ziemlich nützlich erweisen wird, wie wir im Buch erfahren.
Das Buch handelt von ihrem Leben als Mondhexe, was sie erlebt, wie sie lebt, was sie fühlt.
Ihren Charakter habe ich als sehr aufgeweckt und liebevoll empfunden, und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Zu Beginn war sie sehr neugierig, was mir sehr gefallen hat, weil sie mir doch stark ähnelt *hehe*. In den Liebesgeschichten hat sie allerdings für meinen Geschmack hin zu schnell vertraut, was ihr ja dann auch zum Verhängnis wurde.

Finn: 
Finn Macsol ist ein Sonnenhexer und kennt Emily seit ihrer Kindheit - und hasst ihn auch seitdem. Finn war Schuld an einem mysteriösen Feuerunglück, durch das Emilys Körper noch heute von Brandnarben geziehrt ist. Seine Eltern erzählten allen, dass eine Glasscherbe das Feuer ausgelöst hat. Was es wirklich war...
Bis zu einer Gruppenarbeit haben die beiden sich gehasst. Doch als bei ihrem Treffen am Grillplatz etwas sehr mysteriöses passiert, was sie sich beide nicht erklären können, kommen sich die beiden näher. Sein Charakter hat mir richtig gut gefallen, fast könnte man sagen ich habe mich ein bisschen in Finn verguckt *grins*. Er war richtig liebevoll, sehr beschützerisch und ich fand ihn einfach toll.

Jason: 
Jason Noxlin, der neue in East Habour. Hat nachtschwarze Augen die einen förmlich bin in die Seele gucken können, so Emily. Nicht ganz, aber Jason kann sehr gut die Gedanken von anderen Menschen manipulieren. Er ist der Herrscher der Dunkelheit, der Chef aller Blocker und dunklen Wesen, und er versucht mit Emily die Welt in den Schatten zu ziehen. Emily hilft mit, allerdings nur durch seine Gedankenmanipulation. Allgemein ist sein Charakter eher mystisch, allerdings auch sehr liebevoll und beschützerisch, aber auch eifersüchtig.


Cover:  
Das Cover gefällt mir eigentlich, allerdings passt es meiner Meinung nach nicht zum Buch. Och finde die Zeichnung an sich gut, aber es wirkt auf mich eher kindlich, was das Buch aber im Endeffekt nicht ist. Es ist ein sehr schöner Jugendroman.
Das Buch insgesamt ist schlicht gehalten, über jedem Kapitel ist in schöner Schrift die jeweilige Kapitelzahl abgebildet.


Allgemein: 
Mir hat das Buch super gefallen.
Der Schreibstil hat mir sehr gelegen, es war flüssig und schnell zu lesen. Allerdings hat bei mir am Montag die Schule wieder begonnen, daher habe ich etwas länger als gewöhnlich für das Buch gebraucht. Was mich doch einigermaßen gestört hat waren zu Beginn ein paar Logikfehler, einmal ist es mir besonders aufgefallen, da wurde sich um einen Tag vertan. Aber ich finde bei so einem guten Buch kann man über solche Kleinigkeiten ruhig hinwegsehen. Wie oben schon genannt haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, daher haben diese Logikfehler nicht wirklich gestört.
Es wurde sehr oft Bezug auf etwas genommen, was zu Anfang erwähnt wurde, und allgemein war alles sehr verknüpft, was mir persönlich sehr gefällt.


Ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen, ich freue mich auf mehr.

Danke an Eva Maria Höreth für die Bereitstellung dieses Buches.

Liebe Grüße Lara

Montag, 9. Januar 2017

Rezension - Clockwork Angel - Cassandra Clare

Clockwork Angel
Von Cassandra Clare
Fantasy, Romance
Band 1 von 3
580 Seiten
Als Hardcover für 18,99 € (hier)
Als Taschenbuch für 14,99 € (hier)


"Es ist rechtens, jemanden zu lieben, der diese Liebe nicht erwidert – sofern derjenige es auch wert ist, dass man ihn liebt. Sofern er es verdient, geliebt zu werden."
Quelle: Cassandra Clare, Clockwork Angel, Arena


England, 1878. Nach dem Tod ihrer Tante reist Tessa aufgrund der Aufforderung ihres Bruders nach London. Doch statt wie erwartet wird sie nicht von ihrem älterem Bruder abgeholt sondern von den zwielichtigen Mrs Dark und Mrs Black. Normal würde Tessa nie mit diesen Frauen mit gehen doch ihr blieb keine andere Wahl und so geriet sie in eine Gefangenschaft in der sie von den beiden Frauen. Und dann erklären sie ihr auch noch Tessa wäre eine Gestaltwandlerin und erpressen sie ihre Fähigkeit zu benutzten, doch ihre Rettung ist nahe, als plötzlich der geheimnisvolle Will Herondale auftaucht, der eigentlich gar nicht mit ihr rechnete.

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen, da es mir auf den ersten 100 Seiten sehr langatmig vorkam. Deshalb hatte ich es auch eine lange Zeit pausiert. Als ich dann letztendlich doch weiter las, konnte ich es nicht mehr weg legen. Es wurde schlagartig total spannend und interessant, dass ich gar nicht bemerkt wie die Zeit verging. Den Schreibstil kann ich einfach nur als wunderschön und humorvoll bezeichnen. Und es birgt so viele wunderschöne Zitate in sich, dass ich mich nur ganz schwer für eines entscheiden konnte, dass nicht zu lang war. Auch das viktorianische London ist einfach ein wunderbares Setting das ich jetzt nur noch mehr liebe, als ohnehin schon.

Die Charaktere schloss ich viel, viel schneller in mein Herz als es bisher bei den Charakteren Cassandras vorheriger Schattenjäger-Bücher der Fall war. Die Figuren haben alle ihre eigenen Macken und Schrammen. Jeder trägt sein eigenes Päckchen vor sich her, was sie nur noch lebendiger macht. Man kann jeden Charaktere irgendwo schon nachvollziehen und verstehen und vielleicht sogar etwas von sich selbst darin erkennen.

Von allen Schattenjägern-Büchern die ich bisher gelesen habe von Cassandra Clare, hat mir Clockwork Angel bisher am besten gefallen. Und ich bin heilfroh jetzt schon mit Band 2 Clockwork Prince angefangen zu haben.


4,5 von 5 Sternen


~Cino


Rezension zu Das Paket



Allgemeines:

Titel:              Das Paket
Autor:            Sebastian Fitzek
Verlag:           Droemer Knaur
Seitenanzahl: 362
Preis:              19.99 €





Inhaltsangabe:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...
(Quelle: Droemer Knaur Verlagsgruppe)


Meine Meinung:

Das Cover hat mich sofort angesprochen, weil es perfekt zu der Geschichte passt. Das Besondere an der Aufmachung ist, dass die erste Auflage tatsächlich in einem Paktet verpackt erhältlich ist.

Schon der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, weil es sofort mit einer sehr spannenden Szene begonnen hat. In der ersten Hälfte des Buches gab es ein paar Längen, die mich im Nachhinein nicht mehr gestört haben. Dies lag daran, dass in den Längen oft Dinge erzählt wurden, die später wichtig wurden. Der weitere Verlauf hat mich begeistert. Ich habe immer wieder spekuliert, wie es wohl weitergehen wird und lag meistens mit meinen Vermutungen falsch. Auch am Ende hat Sebastian Fitzek mich mehrmals in die Irre geführt und mich schlussendlich komplett überrascht.

Emma hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist von Beruf Psychaterin, jedoch ist sie nach der Vergewaltigung selbst psychisch erkrankt. Dieser Fakt hat die Geschichte für mich um einiges spannender gemacht, weil sie selbst immer wieder verschiedenste Symptome an sich selbst feststellt und versucht, diese zu analysieren.
Ihrem Mann und den meisten anderen Personen gegenüber war ich meistens sehr skeptisch, weil ich bei fast allen zwischendurch das Gefühl hatte, dass sie etwas mit den Verstrickungen zu tun hatten.

Mir hat der Schreibstil von Sebastian Fitzek gut gefallen. Er beschreibt sehr “trocken“ und verschwendet keine Details, was meiner Meinung nach gut zu der Geschichte passt.


Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und wird definitiv nicht mein einziger Fitzek bleiben.
Der einzige Kritikpunkt den ich an dieser Stelle äußern möchte ist, dass es am Anfang ein paar Längen gab und ich die Handlung an (wenigen) Stellen vorhersehen konnte.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.





Ich hoffe, euch hat die Rezension gefallen :)

Lg Jasmin  (jassi_loves_books)

Samstag, 7. Januar 2017

Rezension - Captive Prince - C. S. Pacat

Captive Prince (dt.: Der verschollene Prinz)
C. S. Pacat
Fantasy, Erotic, Romance
Band 1 von 3
304 Seiten
Als Taschenbuch auf englisch 11,99 € (hier)
Als Taschenbuch auf deutsch 12,99 € (hier)


Laurent was a nest of scorpions in the body of one person. Torveld looked at him and saw a buttercup.
Quelle: C. S. Pacat, Captive Prince, Berkly


Der König ist tot. Sein unehelicher Sohn Kastor widerliche Intrigen gegen seinen Halbbruder um den Thron Akielos' ja nicht in seine Hände fallen zu lassen. So kommt es das Damen unerwartet auf einem Schiff Richtung Vere landet, mit dem Akielos in Feindschaft lebt. Damen wird Prinz Laurent von Vere als Geschenk des neuen Königs Kastor übergeben. Niemand weiß wer Damen wirklich ist, den Kastor hat die Nachricht verbreitet er wäre gestorben. Als könnte es nicht noch schlimmer sein entpuppt sich Prinz Laurent als kaltherzig und äußerst scharfsinnig. Damen ist alle seinen Launen ausgesetzt.

Viele Blogs, durch die ich wunderbare Bücher und Serien kennen gelernt habe, haben viel versprechende Fanarts zu Captive Prince geteilt. So wurde ich das erste mal auf das Buch aufmerksam und deshalb dachte ich mir direkt bei diesem Buch: "Was könnte schon schief gehen?"

Und tatsächlich Captive Prince hat mir sehr gut gefallen. Leider ist es sehr kurz und hat gerade mal 300 Seiten. Im ersten Band kommt die Geschichte noch nicht wirklich in Gang. Und man hat das Gefühl, dass das Buch genau dort endet wo es eigentlich gerade erst anfängt, was mich aber auch nur noch gespannter auf Band 2 macht. Die Charaktere finde ich alle sehr interessant, da ich sie auch ganz schwer einschätzen kann und nicht weiß was sie als nächstes tun.

Das Buch habe ich mir auf englisch gekauft, weil mir gesagt wurde die Übersetzung wäre im deutschen nicht so gelungen. Was man mir aber verschwiegen hatte war, das die Autorin viel wert auf veraltete Sprache und Wörter legte. So ist es im Buch manchmal schwer einen Satz zu verstehen, weil mein Englisch Vokabular zu "modern" ist. Deshalb musste ich während des Lesen oft pausieren um nach zu sehen was ein Wort bedeutete.
Dennoch werde ich vermutlich die nächsten Bände auch auf englisch lesen, da ich es bereits aus englisch begonnen habe und es durchziehen will. Mein Englisch kann sich dadurch ja auch nicht verschlechtern.


Der erste Band macht auf jeden Fall gespannt auf Band 2 und führt einen super in die Welt von Laurent und Damen ein, die einen oft zum grinsen und feixen bringen.


4 von 5 Sternen


~Cino


Rezension zu Spinnenkuss von Jennifer Estep

Rezension zu Spinnenkuss







Allgemeines:



Titel: Elemental Assassin 1 - Spinnenkuss
Autor: Jennifer Estep
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Piper Verlag

Preis: Taschenbuch 12,99€ (hier)

Aktuelle Ausgabe ist erschienen am 4. Oktober 2016







Inhalt:



Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

Quelle: Spinnenkuss, Jennifer Estep, Piper Verlag






Meine Meinung:



Das Cover:
Ich persönlich finde es schön, dass das Cover so schlicht gehalten wurde, bis auf das Auge und das Spinnenzeichen. Außerdem gefällt mir das ebenfalls, da Jennifer Esteps andere Bücher ebenfalls meist in weiß gehalten sind und so ein - ich weiß nicht richtig wie ich das beschreiben soll, aber wer schon mal Jennifer Esteps Bücher gesehen hat, weiß was ich meine. In einem Regal würden alle ihre Bücher neben einander auf jeden Fall sehr schön aussehen!




Der Schreibstil:
Ich finde den Schreibstil von Jennifer Estep sehr schön und angenehm zu lesen, jedoch fand ich ihn in diesem Buch teilweise etwas langatmig, aber das ist Geschmackssache. Ich finde nichts, dass ihr Schreibstil so herausragend ist, wie viele Leute sagen, aber gut ist er auf jeden Fall. Teilweise wiederholt sie sich und erzählt ständig von Neuem über Gins Magie oder ihre Fähigkeiten als Auftragskillerin, mir hätte da einmal auch gereicht.


Die Story-Idee:
Die Idee fand ich toll, da ich Stories über Assassinen immer sehr cool finde. Auch dass Magie vorkam und das ganze in einer magischen Welt, wo aber nicht alle magisch waren, spielte fand ich toll. ich habe vorher noch nie wirklich was von einer Welt gelesen wo einfach ein paar Leute magisch sind und ganz offen und normal mit den Nicht-Magischen Leben.


Umsetzung und Handlung:
Die Handlung war gut durch dacht, jedoch fande ich die Handlung sehr vorhersehbar, es wurde fast gar keine Spannung aufgebaut. Außerdem kreisten die Gedanken der Protagonistin fast die ganze Zeit nur um Sex, was ebenfalls ziemlich die Spannung nahm. Die Protagonistin fand ich persönlich nicht besonders gut geschrieben und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin teilweise zu stark versucht hat beim Leser Mitleid zu erregen, mit den ständigen Beschreibungen und Einblicken in ihre Vergangenheit. Die ganze Handlung fand ich einfach zu lang gezogen, wäre diese etwas kürzer gefasst, hätte sie mir viel besser gefallen. Auch die Lovestory zwischen Gin und dem Detective fand ich persönlich nicht sonderlich spannend und ziemlich vorhersehbar. Jedoch fand ich schon Jennifer Esteps Frost-Reihe vorhersehbar und nicht so spannend, ich schätze die Autorin ist einfach nichts für mich.


Die Charaktere:
Wie eben schon erwähnt konnte ich mich nicht richtig in die Charaktere hinein versetzten, was ich ziemlich Schade fand. Die Charaktere waren zwar schön ausgearbeitet, samt Vergangenheit und so weiter und hatten auch Persönlichkeit, also daran lag es nicht, dass ich mich nicht richtig in diese hinein versetzten konnte. Mehr kann ich nicht dazu sagen.





Fazit:


Eigentlich eine tolle Idee - aber mir persönlich zu vorhersehbar und langgezogen.

Ich sollte einfach meine Finger von der Autorin lassen..


(Wie gesagt, mir hat auch ihre Frost-Reihe nicht gefallen, die aber vielen sehr gut gefallen hat. Es ist glaub ich einfach eine Geschmackssache)



Ich gebe 3 von 5 Sternen, da ich die Handlung und Idee eigentlich gut fand.


LG Isabell // x.reading

Freitag, 6. Januar 2017


Hallo :)

Ich habe mich entschlossen bei der Drachenmond Lesechallenge mitzumachen, die von Medea und Emely organisiert wird.  Hier findet ihr die Infos dazu.

Ich bin dabei im Team der Drachen!

Jeden Monat gibt es ein Monats Thema und diese lauten wie folgt:

Januar - Märchen
Februar - Ferne Orte
März - Dystopie
April - Freundschaft



Hier werde ich später meine Rezensionen verlinken:

Januar:
1. Spinnenkuss von Jennifer Estep (hier)
Seitenanzahl: 448
Monatsthema: Nein
Drachenmondbuch: Nein

2. Flawed - Wie perfekt willst du sein (hier)
Seitenzahl: 477
Monatsthema: Nein
Drachenmondbuch: Nein

Februar:
/

März:
/

April:
1. Gated von Amy Christine Parker (hier)
Seitenzahl: 333
Monatsthema: Nicht wirklich (kein Hauptthema)
Drachenmondbuch. Nein


LG Isabell / x.reading


Mittwoch, 4. Januar 2017

Lesemonat Dezember


Hallo, heute möchte ich euch meinen Lesemonat Dezember vorstellen.

Zuerst etwas Statistisches. Ich habe im Dezember fünf Bücher gelesen, das macht 1460 Seiten und somit etwa 50 Seiten am Tag.

Letzten Monat hatte ich Prüfungsphase und bin deshalb erst ab dem 23. zum Lesen gekommen, dafür bin ich echt zufrieden mit dem Schnitt :)



Mein Lesemot fing mit dem Buch “Winterzauber wider Wille“ an, welches mir sehr gut gefallen hat. Eine ausführliche Rezension zu dem Buch findet ihr hier.







Mein Monat ging mit dem Buch “Dein Leuchten“ von Jay Asher weiter. In dem Buch begleitet der Leser die Protagonistin Sierra bei ihrer jährlichen Reise nach Kalifornien. Dort reist sie jedes Jahr um die Weihnachtszeit hin, um gemeinsam mit ihren Eltern Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch dieses Jahr ist alles anders. Es ist nicht klar, ob die Familie den Verkauf auch die nächsten Jahre machen kann und Sierra verliebt sich das erste Mal in Caleb. Was sie nicht weiß ist, dass Caleb ein Geächteter ist und seine Schwester angegriffen haben soll.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es mich komplett in seinen Bann gezogen hat und mir Weihnachtsstimmung vermittelt hat. Was mir nicht gefallen hat ist, dass die Geschichte vorhersehbar war. Allerdings hat mich dies nicht groß gestört.

Insgesamt bewerte ich das Buch mit 4 von 5 Sternen, da mir ein paar Kleinigkeiten gefehlt haben.






Als nächstes habe ich “Frigid“ gelesen, auch hierzu habe ich eine Rezension geschrieben, die ihr hier findet.






Anschließend folgte das Buch “Sieben Nächte in Tokio“, in dem es um Sophia geht. Sophia bleiben nur noch 6 Tage und zwanzig Stunden, bevor sie von Tokio wegzieht. In der Geschichte wird der Abschied und eine neue Bekanntschaft, die sie macht näher beschrieben.

Meine Gedanken zu diesem Buch sind sehr zwiegespalten, einerseits hat mir die erste Hälfte des Buches gar nicht gut gefallen und ich habe mehrfach mit dem Gedanken gespielt, es abzubrechen. Anderseits hat mir das Buch ab Seite 180 richtig gut gefallen und ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert.

Letzendlich vergebe ich solide 3 Sterne, weil es mich am Ende überzeugt hat.








Mein letztes Buch im Jahr 2016 war “Wir können alles sein Baby“ von Julia Engelmann. Dieses Buch ist eine Sammlung von Poetry Slams, die Julia Engelmann verfasst hat.

Es hat mir wie das letzte Buch von ihr richtig gut gefallen und ich habe mir die einzelnen Poetry Slams mehrmals durchgelesen, weil sie einfach so schön waren. Eine absolute Empfehlung für jeden, der sich für so etwas interessiert.

An dieser Stelle möchte ich keine Sternewertung vergeben, weil ich der Meinung bin, dass das Buch zu speziell ist um es allgemein zu bewerten.







Lg Jasmin (jassi_loves_books)






Montag, 2. Januar 2017

Rezension - Kingdom Hearts II Band 1 - 4 - Shiro Amano

Kingdom Hearts II Band 1 – 4
Von Shiro Amano
Fantasy, Comedy, Action
Band 1 – 4 von 10
Je Band für 6 € (hier)



"Wir müssen verschwinden bevor er hier auftaucht...! Du weißt, wer, oder? Er herrscht über diese Stadt ..."
Quelle: Shiro Amano, Kingdom Hearts II, Egmont



Roxas verbringt die letzten Tage der Sommerferien mit seinen besten Freunden Hayner, Pence und Olette. Doch merkwürdige Ereignisse überschatten diese letzten schönen Tage der Ferien. Immer wieder träumt Roxas von Sora und er sieht Gestalten die gar nicht da sind. Ein Mann, gekleidet in eine schwarten Kutte, sagt ihm er solle zurück kehren und sich erinnern. Doch Roxas ist völlig ahnungslos was eigentlich vor sich geht.

Der Manga basiert auf dem gleichnamigen Videospiel von Square Enix. Aber trotzdem sollte man nicht denken das der Manga genau so ist. Der Manga verfolgt zwar die richtige Story doch sie wird in etwas anderer Weise erzählt. In dieser Erzählweise fließt viel mehr Humor mit ein, als es im Spiel der Fall ist und die einzelnen Welten die man besucht werden sehr schnell abgehandelt im Manga.
Dennoch sollte man nicht glauben das der Manga das Spiel ersetzt, der Manga ist mehr gedacht als "Gedächtnisauffrischung" falls man wieder etwas von Kingdom Hearts haben will, aber nicht die Zeit hat mal eben so ein Game mit 40 Spielstunden zu spielen, oder auch einfach als Zusatz für Fans die nicht genug Sora bekommen können (so wie ich).

Der Manga ist sehr humorvoll und ich mag den Zeichenstil wirklich sehr. Es gibt bereits mehrere Mangas zur Kingdom Hearts Reihe und ich muss sagen das ich diesen Manga bisher am besten finde, er ist viel lustiger und schöner gezeichnet als die bisherigen. Auch der Story kommt viel besser rüber, als beispielsweise im Manga von Kingdom Hearts: Chain of Memories.


Ich werde mir sobald es möglich ist die nächsten Bände kaufen, denn obwohl ich Kingdom Hearts II etwa 5-mal durch gespielt habe und die Story in und aus wendig kenne, war der Manga alles andere als langweilig und konnte mir richtig fesseln. Jedem Fan von Mangas und Kingdom Hearts kann ich den Manga nur ans Herz legen.


5 von 5 Sternen


~Cino


Challanges



Drachenmond Lesechallange







Hallo :)



Ich werde dieses Jahr an der Drachenmond Lesechallange teilnehmen. Zunächst wird diese für 4 Monate stattfinden. Bei dieser Challenge sind alle Teilnehmer in 5 verschiedene Teams eingeteilt, ich bin ein stolzes Mitglied bei den Magiern.

Bei der Challenge geht es im Prinzip darum, als Team Punkte zu sammeln, die man durch das Schreiben von Rezensionen erhält. Für nähere Informationen könnt ihr auf den beiden Blogs von den Spielleiterinnen vorbeischauen.http://buchsammlerin.blogspot.de https://maedileinbooks.wordpress.com/







Januar (Märchen) :

1. Das Paket von Sebastian Fitzek
  - 362 Seiten
  - kein Märchen
  - keine Magier

2. The Mistake von Elle Kennedy
  - 368 Seiten
  - kein Märchen
  - keine Magier

3. Die dreizehnte Fee
  - 208 Seiten
  - ein Märchen
  - es wird ein Magier erwähnt


Februar (Ferne Orte) :

1. Das Reich der sieben Höfe
  - 475 Seiten
  - spielt nicht in Deutschland (Prychian, Land der Fae)
  - es wird ein Magier erwähnt



März (Dystopie) :



April (Freundschaft) :

1. Wonder
  - 278 Seiten
  - Freundschaften spielt eine Rolle




Phoenixe.png


Ab Mai kann ich mich stolz ein Mitglied der Phönixe nennen! Ich bin schon gespannt, wie die nächsten vier Monate der Challange werden :)


Mai (schicksaalhafte Wendungen):

1. Karma Girl
  - 400 Seiten
  - es kommen schicksaalhafte Wendungen vor

2. Hallo Leben, hörst du mich?
  - 377 Seiten
  - es kommen schicksaalhafte Wendungen vor

Juni (Parallelwelten):

1. Die Magie der Namen
  - 368 Seiten
  - keine Parallelwelt



Juli (Musik):

1. The Club - Flirt
  - 393 SEiten
  - keine Musikelemente

2. Nemesis - geliebter Feind
  - 432 Seiten
  - keine Musikelemente

3. The Club - Match
  - 240 Seiten
  - keine Musikelemente

4. viermal große Liebe mit Sahne
   - 351 Seiten
  - keine Musikelemente

(+Leserunde zu Straßensymphonie)



August (Monster):

1. Ein Kuss aus Sternenstaub
  - 448 Seiten
  - es kommen Dschinns vor


Ich bin schon gespannt, wie die Challenge wird :)

Lg Jasmin (Jassi_loves_books)






Buchnix






Ich habe mich dazu entschlossen, über den Sommer bei der Buchnix Aktion mitzumachen. Bei der Challange geht es darum, seinen SUB über den Sommer zu verkleinern:)
Nähere Informationen findet ihr auf Biancas Blog.

Meine Buchliste:
1. Rubinsplitter - Funkenschlag (288)
2. The clubflirt (400)  -- Gelesen --
3. Viermal große Liebe mit Sahne (352) -- Gelesen --
4. Nemesis - geliebter Feind (432)  -- Gelesen --
5. November 9 (310)
6. We were liars (227)
7. Menschenjagt (384)
8. Rush of Love - verführt (240)  --Gelesen--
9. Straßensymphonie (376)  -- Gelesen --
10. Die Blutschule (272)  --Gelesen--
11. Skulduggery Pleasant (343)
12. Von wegen Liebe (352)
13. Die Ankunft (608)
14. Die Bücherdiebin (588)
15. Vampire Academy - Blutsschwestern (304)
16. Vampire Academy - Blaues Blut (304)
17. Auge um Auge (384)
18. Dark Elements - sehnsuchtsvolle Berührung (304)
19. Engelsnacht (448)
20. Biss zum Morgengrauen (512)
21. Wait for you (448)
22. Kein Rockstar für eine Nacht (352)
23. Wir Beide, irgendwann (400)
24. Erebos (448)
25. Fünf (384)
26. Eine wie Alaska (304)
27. Jessie Jefferson (304)
28. Ein Kuss aus Sternenstaub (448) -- Gelesen --
29. Half Bad (432)
30. Stolz und Vorurteil (640) -- Gelesen --

Insgesamt: 11 140 Seiten