Mittwoch, 11. September 2019

Rezension: 'Loveletters to the dead'

Hallo :)
Heute habe ich eine Buchempfehlung für euch, in der ich euch das Buch Love letters to the dead ans Herz legen möchte.

Allgemeines:
Titel: Love Letters to the dead
Autorin: Ava Dellaira
Verlag: cbt Verlag
Seitenanzahl: 416
Preis: 17,99€

Inhaltsangabe:
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

Meine Meinung:
Das Cover von Love letters to the dead hat mich sofort angesprochen, da die Farbgestaltung stimmig ist und ich sofort einen Drang danach verspürte, es zu lesen.

In dem Buch schreibt die Protagonistin Laurel Briefe an tote Persönlichkeiten. Zunächst tut sie dies als Schulaufgabe, jedoch hört sie nicht auf und vermittelt dem Leser alles was sie erlebt und dabei fühlt innerhalb dieser Briefe.

Ich fand diese Art der Erzählform sehr gelungen, da ich mich so sehr gut mit ihr identifizieren konnte und das Gefühl hatte sie kennenzulernen.
Auch wie sie mit dem Verlust ihrer Schwester umgegangen ist und all ihre Probleme gelöst hat konnte hier gut transportiert werden.

Besonders gefallen hat mir, dass in dem Buch unglaublich tolle Dinge gesagt wurden und ich mir einige Zitate markieren konnte. Am Ende dieses Blogposts werde ich ein paar dieser Zitate einfügen.

Laurel macht eine Veränderung durch und ich fand es richtig toll diese als Leser zu begleiten
Am Anfang der Geschichte ist sie noch sehr unsicher und orientiert sich stark an ihrer verstorbenen Schwester. Zum Ende hin entwickelt sie langsam ein Selbstwertgefühl, knüpft ihre eigenen Kontakte und beginnt sich von dem Leben ihrer Schwester zu lösen.

Der Schreibstil in Love letters to the dead hat zu Mays Alter gepasst, sodass ich wirklich das Gefühl hatte die Geschichte von Laurel erzählt zu bekommen. Das Buch ließ sich schnell lesen und es war angenehm ihrer Geschichte zu folgen.

Fazit:

Love Letters to the dead ist ein tolles Buch, dass die Höhen und tiefen des Lebens beschreibt.

Eine absolute Leseempfehlung,

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Zum Schluss noch ein paar Zitate aus dem Buch:

„Manchmal ist da nur Stille nachdem man etwas gesagt hat. Oder bloß ein Echo. Wie Schreie aus unserem Inneren. Und dann fühlt man sich wirklich einsam. Aber das passiert nur, wenn man nicht richtig hinhört. Es bedeutet, dass man noch nicht bereit ist, zu hören. Denn jedes Mal, wenn wir etwas sagen, ist da eine Stimme. Eine ganze Welt, die uns antwortet“

„Manchmal sind es die kleinen Gesten, die den größten Raum einnehmen“

„Warum glaubst du, ist die Liebe das tiefste Gefühl, das Menschen empfinden? Weil sie beides zugleich ist. Solange wir lieben, fühlen wir uns beschützt und haben dabei doch trotzdem Angst“

„Ein wahrer Freundist jemand, der dich voll und ganz du selbst sein lässt. Der nichts von dir erwartet. Der dich so nimmt, wie du bist, ganz egal, was auch immer du in einem Moment gerade fühlst. Das ist es worauf es bei der wahren Liebe ankommt: den anderen sein zu lassen, was er wirklich ist.“

LG

Jasmin (jassi_loves_books)

Mittwoch, 4. September 2019

Rezension 'Flying High'

💥VORSICHT: da es sich hier um den zweiten Teil handelt, könnte diese Rezension eventuell Spoiler enthalten💥

Titel: Flying High
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx
Preis: 12,90€

Inhalt

Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

Meine Meinung

Charaktere

Hailee: Hach, ich finde Hailee ist ne Süße. Trotz ihren Fehlern, ihren Problemen und Ängsten, oder gerade deswegen ist sie mir eine so sympathische Person gewesen. Ich konnte vieles (wenn auch nicht alles) was sie getan hat gut nachvollziehen. Dieser geheimnisvolle Teil von ihr, der überwiegend in Band 1 existent war fande ich auch sehr gut. Trotzdem ist sie immer für ihre Freunde da und macht im Endeffekt auch eine wahnsinns Entwicklung durch. Am tolmsten fand ich, dass sie es am Ende alles für SICH gemacht hat, und nicht, wie sie gedacht hat, für ihre Schwester.

Chase: GOTT SEI DANK CHASE HAST DU DEINER FAMILIE GESAGT, DASS DU AUFHÖREN MÖCHTEST ZU STUDIEREN. Das war meiner Meinung nach ein so wichtiger Schritt und auch definitiv das Richtige. Die Botschaft von Bianca war unmissverständlich: macht, was euch glücklich macht und nicht, was andere eventuell von euch erwarten. Insgesamt aber auch so ein klasse Kerl und ein sehr toller Charakter.

Hailees Freunde aus Fairwood sind auch alles so tolle Persönlichkeiten, und der Zusammenhalt und die Unterstützung von denen zu Hailee wsr herzerwärmend. Gerade auch Charlottes Einsatz für Hailee hat mich sehr berührt, und als sie die Abschiedskiste überreicht haben, musste ich selbst ein paar Tränchen verdrücken.

Cover-/Buchgestaltung: Muss ich zu diesem Cover noch irgendetwas sagen? Ich liebe diese Goldeffekte, die wunderwunderbar mit dem blau harmonieren. Zudem find' ich die Schrift auf dem Cover ebenfalls sehr schön.
Innen ist es recht schlicht aber trotzdem sehr schön gestaltet, die Kapitel haben eine gute Länge und sorgen für einen flüssigen Lesefluss.

Allgemein: Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch ein gelungener Abschluss war. Es war super schön geschrieben, wobei ich jedoch einige Zeit gebraucht habe, um es fertig zu lesen. Zudem ist mir aufgefallen, dass ich ungewöhnlich emotional war und oft aus dem Nichts angefangen habe zu weinen. Woran das lag, weiß ich nicht, aber das hat das Buch noch zu etwas besonderem gemacht.
Sehr tolle Reihe, tolle Charaktere, tolle Bücher. 5/5 Sterne
Lara

Mittwoch, 14. August 2019

" Zitronen im Mai" von Kristina Matt



Hallo :)


Heute möchte ich euch den Debütroman von Kristina Matt vorstellen. :)
Diese Buch ist zur Zeit nur über Amazon als Taschenbuch und als Kindle Edition erhältlich.


*****


Name: Zitronen im Mai
Erschien: 08 August 2016
Autor: Kristina Matt
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erhältlich als Taschenbuch für 10 €
                      Kindle Edition 0,99 €
         Zur Zeit nur über Amazon erhältlich !
Seitenanzahl: 296



Inhalt:

Zu Beginn des Buches lernen wir die 17 jährige Schülerin Hannah kennen.
Diese bekommt einen neuen Mitschüler aus Hamburg namens Mats.
Mats ist groß, sportlich und attraktiv , wodurch sich die Mädchen aus der neuen Klasse sehr für ihn interessieren. Jedoch hat Matts nur Augen für Hannah.

Zudem schreibt Hannah für die Schülerzeitung und während einer Redaktionssitzung betritt Frau Bauer den Raum mit Mats.
Dieser stellt sich vor und äußert das er in Hamburg auch bei der Schülerzeitung mitgeschrieben habe.
Hannah heißt ihn herzlich willkommen und Frau Bauer beschließt das Mats Hannah bei ihrem nächsten Artikel zu Hand gehen könnte.


Wie wird es mit Hannah und Mats weiter gehen?
Wird sich zwischen den beiden mehr entwickeln als nur Freundschaft?


@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine Meinung von Cino :

Ähnlich wie Verena hatte ich zu Anfang so meine Vorurteile da es sonst zur Seltenheit bei mir gehört ein Buch von deutschen Autoren zu lesen und schon gar keine Liebesromane. Aber Zitronen im Mai konnte mich dennoch überraschen. Was ich anfangs für schnulzige Liebesgeschichte hielt entwickelte sich mehr zu einer Geschichte die aus dem Leben. Denn diese Geschichte wirkt tatsächlich so als wäre sie so jemanden passiert, da es so zu sagen mitten drin aufhört und man jetzt nicht genau weiß wie es mit den Charakteren weiter geht. Doch die Autorin möchte noch weiter schreiben und noch mehr Geschichten aus Masedorf erzählen.

Der Schreibstil war auch sehr flüssig und liest sich gut lesen. Und ich möchte ganz besonders das Cover loben, das ich echt klasse finde und es wirklich gut zum Buch passt.
Und ich glaube Jemand der Bücher aus diesem Genre sehr mag wird es sehr mögen. Allerdings ist es halt nicht mein Genre weshalb mich das Buch nicht so fesseln konnte wie es eben ein Fantasy Buch tut.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine Meinung von Tosca :

Das Buch "Zitronen im Mai" konnte mich leider nicht wirklich überzeugen, da mir weder die Handlung noch die Figuren zugesagt haben.
Der Schreibstil war mir leider zu eintönig und langweilig, er hat keine Spannung aufgebaut, und war einfach immer nur gleich. Er konnte mich nicht mitreißen, und hat mir den Einstieg in die Geschichte ziemlich erschwert.
Die Figuren, besonders Hannah und Mats, waren für meinen Geschmack zu unausgebaut, sie waren nicht wirklich greifbar und ich konnte mich nie wirklich mit ihnen identifizieren. Es kam mir während des Lesens immer wieder so vor, als wären die beiden nur Schauspieler, die ihre Rollen nicht wirklich rüber bringen können.
Auch die Handlung konnte mich nicht begeistern. Ich hatte Schwierigkeiten, mit dem Lesen am Ball zu bleiben und nicht immer wieder Pausen einzulegen, da es mich einfach nicht fesseln konnte.
Für das Buch "Zitronen im Mai" vergebe ich leider nur 1,5 bis 2 von 5 Sterne.



@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine Meinung von Isabell :


Das Buch "Zitronen im Mai" hat mir insgesamt ziemlich gut gefallen, da es nicht diese typische Liebesgeschichte war. Jedoch war der Schreibstil nicht so meins, obwohl er flüssig zu lesen war. Ich fand die Ausdrucksweise hat nicht unbedingt zu einer Hauptfigur die über 13 ist gepasst, da Wörter und anderes dabei waren die ich Leute über diesem Alter nie zu sagen erwarten würde. Als ich mit diesem Buch angefangen habe, dachte ich daher auch, dass die Brüder von Hannah viel jünger wären, da sie wirkten wie kleine Jungs. Trotz dieses Schreibstils hat mir die Geschichte dann doch gefallen und ich bin schnell durchs Buch gekommen. Es war an einigen Stellen zwar vorhersehbar, aber andere wiederum haben mich echt überrascht und man wollte schnell weiterlesen. Die Geschichte hat mir besser gefallen, als ich es bei dem schlichtem Titel und Cover erwartet hätte,denn es war mehr als nur eine schlichte Liebesgeschichte! Jedoch war das Buch einfach nicht ganz so meins, was einfach daran liegt dass jeder einen anderen Buch Geschmack hat, deshalb:

3 Sterne




@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine Meinung von Lara :

Mir hat der Schreibstil sofort gefallen und ich konnte mich auch schnell reinlesen, was nicht wirklich viele Bücher bei mir schaffen. Erstmal Hut ab dafür.

Die Story fand ich auch sehr gut, und ich war wirklich traurig als ich das Buch durchgelesen hatte.

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen⭐, da ich andere Bücher hatte die mir noch besser gefallen haben aber auch keine 5 Sterne bekommen haben.


@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Meine Meinung von Jasmin :

Die Covergestaltung von "Zitronen im Mai" hat mich angesprochen, da mir die Farbgestaltung gefällt.
Allerdings hätte ich, als ich den Titel gesehen habe eine komplett andere Geschichte vermutet,
Jedoch wurden meine Ansprüche an das Buch dadurch übertroffen.

Mir hat das Buch "Zitronen im Mai" sehr gut gefallen, da mir die Beziehung von Hannah und Mats realistisch vorkam.
Der Verlauf der Geschichte hat mich mehrmals überrascht und war meiner Meinung nach nur selten vorhersehbar.
Hannah war mir sympathisch, weil sie sehr authentisch wirkte. Mats mochte ich auch, allerdings hätte ich mir gewünscht mehr über ihn zu erfahren.
Die Nebencharaktere haben mich alle angesprochen.
Besonders gefallen hat mir, dass Hannah und Mats ganz "normale" Figuren waren, die man auch auf der Straße treffen könnte.

Der Schreibstil von Kristina Matt hat mir zugesagt, weil er nicht kompliziert war und sich leicht lesen lies.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf ihre nächsten Bücher.



Dienstag, 16. Juli 2019

Rezension 'Die Schwester'



Titel: Die Schwester
Autor: Joy Fielding 
Verlag: Goldmann

Inhalt:
Ein kleines Mädchen verschwindet. Ihre Mutter und ihre Schwester bleiben zurück. Und werden Jahre später mit einer Wahrheit konfrontiert, die sie ins Herz der Finsternis führt ...
Caroline Shipley ist voller Vorfreude, denn ihr Mann Hunter hat sie zur Feier ihres Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Gemeinsam mit ihren beiden kleinen Töchtern reisen sie an und beziehen ihre komfortable Suite. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Carolines Leben, von dem sie sich nie erholen wird – denn eines Abends wird die zweijährige Samantha aus der Suite entführt und bleibt für immer verschwunden. Caroline zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich auch noch den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, und irgendwann gibt Caroline selbst den letzten Funken Hoffnung auf, dass Samantha doch noch am Leben ist. Bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein – und damit einen Strudel von Ereignissen auslöst, der Caroline die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich geschah in jener heißen Sommernacht in Mexiko ...

Rezension:
Joy Fielding ist eine hoch gelobte Autorin, deswegen habe ich mich diesmal für dieses Buch von ihr entschieden, bin dabei aber leider nicht auf meine Kosten gekommen. Der Schreibstil ist angenehm, aber die Auflösung war für mich viel zu schnell klar, wenn diesmal wenigstens zumindest ein klein wenig anders als zuerst gedacht. Allerdings war für mich von Anfang an klar, dass sie es war (weitere Ausschmückungen gibts hier nicht, denn das ganze soll weitesgehend spoilerfrei bleiben)
Auch mit den Charakteren wurde ich nicht besonders warm und hatte mehr Verständnis für Michelle, die mir oft richtig leid tat, während mich Carolines Art manchmal nervte. Lily war für mich zu perfekt und farblos, am Ende zu viele unbeantwortete Fragen - praktisch, wenn ein Charakter, der sie hätte beantworten können, schon verstorben ist.

Charaktere:
Michelle: Michelle ist die ältere Tochter von Caroline - und hat sich seit Samathas Geburt benachteiligt gefühlt. Ob sie dies auch war, wurde in dem Buch schlecht deutlich. Sie ging auf Konfrontationskurs mit Caroline und lies dabei keine Situation aus, um ihrer Mutter ein schlechtes Gewissen zu machen. Allerdings konnte ich Michelles Handlungen oft nachvollziehen und fand sie als Person gar nicht schlimm. Gerade als Lily aufkreuzt und sich nun auch noch die Großmutter von ihr abwendet, kann ich ihr gefühl nachvollziehen.
Caroline: Caroline war die Mutter der beiden. In der Kindheit bis jetzt von ihrer eigenen Mutter gehasst, ihr Bruder wurde ständig bevorzugt, wird es immer noch. Geschworen hatte sie sich, dass sie nie eines ihrer Kinder bevorzugt - bis Samantha verschwindet. Und Michelle ihr deutlich macht, dass sie genau dies getan hat.
An einigen Stellen habe ich Mitleid mit ihr, manchmal nervt sie mich aber auch unglaublich.

Cover-, Buchgestaltung:
Das Cover hat mir sehr gut gefallen, uch wenn ich nicht verstehe, wie es zum Inhalt des Buches passt. Die Haptik ist sehr schön anzufassen und es macht Spaß das Buch beim Lesen in den Händen zu halten.
Die einzelnen Kapitel waren schlicht mit einzelnen Zahlen abgetrennt.

Fazit:
Gute Idee, schlecht umgesetzt. Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht. Es war zwar immer wieder ein Nervenkitzel, dass zwischen Vergangenheit und Gegenwart gesprungen wurde, und am Ende immer ein riesen Cliffhänger blieb, aber als nichts mehr aus der Vergangenheit kam, wurde es träger.
Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne
LG Lara

Mittwoch, 10. Juli 2019

Rezension: "Flirt mit Nerd"


Allgemeines:

Titel:               Flirt mit Nerd
Autorin:          Leah Rae Miller
Verlag:           cbt Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis:              9.99 €








Inhaltsangabe :

In dem Buch "Flirt mit Nerd" geht es um Maddie, die Comics über alles liebt. Nur möchte sie nicht, dass jemand von ihrer Leidenschaft erfährt, weil sie ihrem Image nicht schaden will.
Das funktioniert auch sehr gut, bis zu dem Tag an dem ihr Lieblingscomic nicht versendet werden kann.
Maddie verspürt an diesem Tag das Bedürfnis,  in den ausgefallenen Comicladen in ihrer Stadt zu fahren.
Inkognito, mit Sonnenbrille und Kapuzenpulli, trifft sie dort einen Mitschüler,  den größten Nerd überhaupt.
Ob und wie sie ihre heimliche Leidenschaft weiterhin verstecken kann, erfahrt ihr in dem Buch...


Meine Meinung :

Zum Cover :
Die schriftgestaltung auf dem Cover gefällt mir,  da sie im Comicstil ist, was sehr gut zum Inhalt passt. Allerdings spricht mich das Farbdesign nicht an.

Zum Inhalt :
Mir hat die Geschichte gut gefallen, da sie sehr abwechslungsreich und nicht vorhersehbar war. Erfreut hat mich, dass die Geschichte anders war, als der Klappentext und das Cover mich vermuten ließen. Besonders als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, vermutete ich eine oberflächliche Geschichte hinter dem Buch. Allerdings hat  sich das Buch viel mit dem Selbstfindungsprozess von Jugendlichen beschäftigt, was meiner Meinumg nach ein wichtiges Thema ist. Auch der Verlauf der Geschichte hat mir zugesagt. Die Autorin hat die Schauplätze immer sehr ausführlich beschrieben, wodurch ich mir alles besser vorstellen konnte.

Zu den Protagonisten :
Ich mochte Maddie, obwohl mich an ihr gestört hat, dass sie nicht zu sich selbst gestanden hat und sich stattdessen von ihren Freunden abgegrenzt hat. Allerdings konnte ich ihre Beweggründe nachvollziehen. Besonders gefallen hat mir die Charakterentwicklung, die sie während des Buches durchmacht.
Logan war mir sehr sympathisch, weil er immer Verständnis für Maddie hatte. Jedoch bin ich der Meinung, er hätte  sich gegenüber Maddie an einigen Stellen anders vehalten sollen. Er wurde, genau wie Maddie, sehr ausführlich beschrieben.

Zum Schreibstil :
Der Schreibstil von Leah Rae Miller hat mich angesprochen, da er sehr einfach war und das Buch somit angenehm zu lesen war. Außerdem hat die Erzählweise der Autorin die Geschichte "aufgefrischt" und für Abwechslung gesorgt.

Fazit:

Ein sehr gutes Buch für zwischendurch.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.

Lg
Jasmin :)