Samstag, 22. April 2017

Rezension zu "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout

Allgemeines:
Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Autor/In: Jennifer L. Armentrout
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Originaltitel: The Problem with Forever
Seitenzahl: 540 Seiten
Preis: 12,99€ (Broschiert), 9,99€ (E-Book)
ISBN-10:  3570311414
Erscheinungsjahr: 2017

Inhalt:
Mallory und Rider haben bis zu ihrem 13. Lebensjahr zusammen in einer Pflegefamilie gelebt. Doch dann ist eines Abends etwas geschehen, was ihr Leben von Grund auf verändert hat. Mallory trägt ein tief sitzendes Trauma davon, wird jedoch von zwei Ärzten adoptiert und beginnt nochmal von vorne. Rider sieht sie von da an vier Jahre lang nicht wieder. Als sie sich jedoch dazu entschließt, wieder zur High School zu gehen, trifft sie Rider unerwartet wieder und die beiden wissen sofort, wer der jeweils andere ist. Die beiden lassen ihre alte Freundschaft wieder aufleben und es wird sogar noch mehr daraus. Doch das zieht unerwartete Probleme nach sich...

Meine Meinung:
Ich konnte "Morgen lieb ich dich für immer" während des Lesens kaum aus der Hand legen. Ich hatte zwar bereits die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen und bin davon ausgegangen, dass auch ihr neuer Roman wieder einmal auf sehr hohem Niveau sein würde, hätte jedoch nicht erwartete, dass er mich dermaßen mitreißt.
Von Anfang an habe ich sehr gut in die Handlung hinein gefunden und hatte keine Mühe, mich sofort mitreißen zu lassen. Obwohl Mallory ein sehr spezieller Charakter ist, bin ich von Anfang an ungewöhnlich gut mit ihr ausgekommen. Normalerweise bin ich immer etwas vorsichtig bei Büchern, die von traumatischen Kindheiten und den traumatisierten Figuren handeln, da sie häufig dazu tendieren, ein Stück weit in Clichées zu versinken und gerne mal unnötig Mitleid heischend sind, jedoch war dieses Buch keins von denen.
Mallory ist eine sehr sympathische Figur, die mich beim Lesen häufig zum Schmunzeln gebracht hat; sie hat ihren eigenen Willen und viel Charakter. Trotzdem kann man im Verlauf des Buches eine deutliche charakterliche Entwicklung feststellen. Auch Rider war ausgesprochen sympathisch und hat mir als Figur sehr gut gefallen (mal ganz abgesehen davon, dass er, wie alle männlichen Buchfiguren, die man in dem Genre finden kann, außergewöhnlich gut aussieht).
Auch der Schreibstil der Autorin ist mir sehr passend erschienen, besonders weil er, meiner Meinung nach, Mallory irgendwie ziemlich gut widergespiegelt hat. Ich konnte ihre Persönlichkeit in der Art und Weise, wie die Autorin das Buch geschrieben hat, oftmals wiederfinden. Mallorys Probleme mit dem Sprechen lassen sich immer wieder in bruchstückhaften Gedanken wiederfinden und das macht den Roman für mich sehr sympathisch.
Die Handlung ist sehr fesselnd, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Tages durchgelesen. Dabei habe ich mit den Figuren mit gefiebert und gelacht und all ihre Emotionen nachempfunden.

Fazit:
Ich kann das Buch "Morgen lieb ich dich für immer" allen Fans des Genres nahelegen. Mich hat es mitgerissen und nicht mehr losgelassen und kann abschließend sagen, dass kaum ein Liebesroman es jemals geschafft hat, mich derartig zu fesseln.
Deshalb vergebe ich für "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout
5 von 5 Sterne!!!

Wenn euch das Buch interessiert, kommt ihr Hier direkt zur dazugehörigen Amazonseite.
Ich hoffe, dass die Rezi auch gefallen hat,
LG Tosca😉