Mittwoch, 15. Februar 2017

Film des Monats - The Girl With All The Gifts

The Girl With All The Gifts
Drama, Thriller, Horror, Dystophie
Kinostart am 09.02.2017
Ab 16 Jahren freigegeben
112 Minuten Länge
Mit Colm McCarthy in der Regie
Drehbuch geschrieben von Mike Carey


Ich war früher mal ein großer Zombiefan, und auch wenn das eigentlich schon ziemlich abgeflaut ist, interessiert mich diesen Monat vor allem dieser Film, da er aus dem Zombie-Genre herausstechen soll eben dadurch das er weniger auf Horror setzten soll sondern viel mehr auf menschliche Komponente. Was mir in vielen anderen Zombiefilmen nun mal fehlt.

Auf Grund gefährlicher Pilze verwandelte sich der Großteil der Menschheit in zombieähnliche Wesen, die es nur noch nach Fleisch verlangt und die "Hungries" genannt werden. Doch es gibt noch Hoffnung für die Menschheit. Denn die Kinder, deren Mütter sich während der Schwangerschaft mit dem Pilz infiziert haben, sind vielleicht die Lösung des Problems. Sie leben auf einer Militärbasis in England, wo sie mit Waffen in Schach gehalten werden und an Rollstühle gefesselt die Schule besuchen. Eines dieser Kinder sticht jedoch besonders heraus: Die 10-jährige Melanie, sie ist viel intelligenter und wissbegieriger als ihre Mitschüler. Als die Hungries die Basis überrennen schaft es Melanie mit Dr. Caldwell, Sergeant Parks und Miss Justineau zu fliehen.

Das ein Pilz dafür verantwortlich ist das die Menschheit beinahe ausgerottet wird, kommt einem vielleicht bekannt vor. Denn selbes ist im preisgekrönten Spiel The Last Of Us der Fall. Man mag jetzt vielleicht denken das dieser Teil einfach aus The Last Of Us geklaut wurde, doch diesen Pilz, um den es geht, gibt es tatsächlich. Dieser parasitäre Pilz (Ophiocordyceps unilateralis) befällt zwar bisher nur Ameisen in tropischen Wäldern, doch wenn sie die Ameise den Pilz geholt,handelt sie tatsächlich ähnlich wie ein Zombie.

Das Drehbuch wurde verfasst von Mike Carey, der bereits an einigen Comics (unter anderem X-Men) mitgearbeitet hat. Während der schottische Regisseur Colm McCarthy bereits einige Folgen Sherlock und Die Tudors mitdrehte. Die kleine Melanie wird von der Engländerin Sennia Nanua dargestellt, die mit dieser Rolle ihr Debüt auf der Kinoleinwand hat und scheinbar großes Potential für die Schauspielerei hat.
Dabei sind auch Gemma Arterton, die ihren Durchbruch hatte als Bond-Girl (in James Bond 007 – Ein Quantum Trost). Außerdem war sie in Blockbustern wie Kampf der Titanen und Prince of Persia dabei. Außerdem dabei ist Glenn Close, die man noch als Cruella de Vil aus den 101 Dalmatiner Verfilmungen kennt.


Ich persönlich bin sehr gespannt auf diesen Zombiefilm, da er scheinbar nicht wie viele andere Filme dieses Genre auf Horror oder Comedy setzt, sondern eben auf die soziale Komponente und was passiert wenn die Menschheit tatsächlich mal von einer anderen Lebensform abgelöst wird.


~Cino