Freitag, 21. Juli 2017

Rezension zu "Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte" von Anna Pfeffer

Allgemeines:
Titel: Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte
AutorIn: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Originaltitel: /
Seitenzahl: 251
Preis: 12,99€ (Hardcover), 9,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3-570-17406-7
Erscheinungsjahr: 2017

Inhalt:
Abgesehen davon, dass ihr beim Sprechen vor der Klasse immer die Worte fehlen, ist die 13-jährige Flo ganz normal, zwei beste Freundinnen - Anouk und Julia - Julia, ein Schwarm, das t
Typische eben. Jedenfalls ist das so, bis Anouk ihren Schwarm Ben küsst und fast schon so eine Art Welt für Flo zusammenbricht. Zuhause lässt sie ihren Frust in einem Beitrag für eine Kummerkasteninternetseite raus, natürlich ohne vorzuhaben, den Beitrag jemals abzuschicken. Als sie jedoch aus versehen den einen falschen Klick macht, bricht ein gigantischer Shitstorm auf sie los und sie steht auf einmal ganz alleine da. Das einzig positive ist, dass Schwarm Ben sie auf einmal zu bemerken scheint.

Meine Meinung:
Ich finde das Thema, mit dem sich das Buch beschäftigt, nämlich Mobbing, sehr wichtig und bin der Meinung, dass man sich in Büchern generell mehr damit auseinandersetzen sollte.
In "Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte", ist das sehr gut gelungen. Die Gefahr des Internets und Mobbing an sich wurden sehr gut und ausführlich behandelt und das Buch schafft es, den Leser zum Nachdenken zu bringen.
Die Geschichte ist zudem sehr realistisch und man kann sich sehr gut vorstellen, dass ähnliche Dinge im echten Leben tatsächlich passieren. Die Handlung ist gut strukturiert aufgebaut, es bleibt spannend und auch das Ende hat mir gefallen.
Der Schreibstil des Romans ist sehr angenehm zu lesen, er ist locker, entspannt und macht Lust auf mehr.
Auch die Figuren, und ganz besonders Flo, haben mich überzeugen können. Ich fand -und finde - sie sehr sympathisch und konnte mich gut mit ihnen identifizieren.

Fazit:
Das Buch "Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte" ist ein sehr schönes Buch, das zwar hauptsächlich eine etwas jüngere Zielgruppe anspricht, aber auch ältere Leser mit Charm und der Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema für sich gewinnen kann.
Deshalb vergebe ich für das neue Buch von Anna Pfeffer
4,5 Sterne!

LG Tosca :-)