Freitag, 21. Juli 2017

Rezension zu "Ewig Dein" von Janet Clark

Allgemeines:
Titel: Ewig Dein -Deathline
AutorIn: Janet Clark
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Mystery
Seitenzahl: 391
Preis: 16,99€ (HC), 13,99€ (E-Book), 14,95€ (Hörbuch)
ISBN: 978-3-570-17366-4
Erscheinungsjahr: 2017
Sonstiges: Weitere Bände erscheinen noch


Inhalt:
Josie ist 16 und hat sich schon als Kind Abenteuer, ein spannendes Leben und ganz große Gefühle gewünscht. Und anscheinend bekommt sie all das nun.
In ihrer Heimatstadt ereignen sich plötzlich seltsame Dinge, die sich niemand erklären kann, sie trifft den geheimnisvollen Ray, den sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt, und auch Zuhause auf der Ranch ihrer Familie scheint sich ein Komplott gegen den Hof anzubahnen. Als dort nun auch noch Ray auftaucht und sie sich in ihn zu verlieben beginnt, wird die Situation wirklich gefährlich, denn Ray ist nicht der, für den Josie ihn hält und hat ein Problem, von dem niemand erfahren darf, und wenn die Beiden es nicht schaffen, dieses Problem zu lösen, wird es für jeden gefährlich werden...


Meine Meinung:
Das Erste, was mir einfällt, wenn ich an das Buch denke, ist leider "Verschenktes Potenzial". Die Idee des Buches ist meiner Meinung nach sehr gut und auch mal etwas, was man nicht in gefühlt jedem dritten anderen Jugendbuch lesen kann, jedoch ist das Ganze an der Umsetzung gescheitert.
Der Einstieg in die Geschichte erfolgt vielversprechend, auch da man sich erst nur schlecht vorstellen kann, wo das Ganze hinführen soll. Leider geht das Ganze von da an eigentlich erst mal eine ganze Zeit lang handlungstechnisch nur bergab. Die Handlung zieht sich ungemein und man kann beim Lesen nicht erkennen, wo die Reise hingehen soll. Erst nach ungefähr einem drittel des Buches erfährt man überhaupt erst, was das Grundszenario ist, auf dem die Handlung mal aufgebaut werden soll.
Und dann, wenn man denkt "Hey, jetzt wird es bestimmt spannend!" und man sich auf einen nun endlich spannend Fortgang freut, - Nichts. Bis auf das Ende, das es tatsächlich noch einmal schafft, Spannung aufzubauen, passiert meiner Meinung nach so gut wie Garnichts, was für die Handlung wirklich relevant wäre.
Aber das Buch hat auch durchaus gute Seiten, den Schreibstil zum Beispiel. Dieser hat mir wirklich gut gefallen und hat das nicht-Existieren von Handlung bis zu einem gewissen Punkt wieder wett gemacht.
Auch die Figuren haben mir ganz gut gefallen, auch wenn ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte.


Fazit:
"Ewig dein" ist ein Buch, das voller Potential steckt, das aber leider nicht genutzt wurde, was ich sehr schade finde. Ich denke, dass das Buch mit einer anderen Umsetzung und einer Spannenden Geschichte das Zeug zu einem fünf-sterne-Buch hätte.
Deshalb vergebe ich für "Ewig dein" leider nur
1 von 5 Sternen!


LG Tosca