Donnerstag, 27. Juli 2017

Rezension - Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell - Hörbuch

Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell
Von George R. R. Martin
Gelesen von Reinhard Kuhnert
Abenteuer, Fantasy, Drama
Band 1 von 10
19 Stunden, 31 Minuten Spielzeit
Für 12,99 € (hier)





Der neunjährige Sommer geht auf sein Ende zu. Das weiß auch Eddard Stark der Lord von Winterfell. Eddard und seine Familie genießen ein ruhiges friedliches Leben im Nord Westeros. Doch das ändert sich schnell, als er nach dem Tod seines Ziehvaters zur neuen Hand des Königs, seinen alten Freund Robert Baratheon, ernannt wird. Nun reist er mit seinen beiden Töchtern in die Hauptstadt des Reiches, die sich auf den ersten Blick als Nest intriganter Schlangen erweißt, allen voran Königin Cersei. 15 Jahre zuvor führt der König gemeinsam mit Eddard die Rebellion an, die den irren König Aerys Targaryen vom Thron stürzte und seinen Thronfolger tötete. Aerys übrigen Kinder, Daenerys und Viserys konnten nach Essos fliehen, wo Viserys zu einem rachsüchtigen Mann heranwuchs, der alles tut um endlich seinen Krieg gegen Robert zu führen und den Thron wieder einzunehmen. Der Frieden droht zu zerbrechen - ein Krieg droht, der noch verehrender werden könnte als Roberts Krieg gegen den irren König.



Seit Jahren bin ich großer Fan von Game of Thrones und hatte immer wieder überlegt sie zu lesen. Doch ich war immer sehr abgeschreckt davon wie viele Bücher es waren und wie dick diese waren. Hinzu kommt das mir von vielen Leuten gesagt wurde das die Bücher auch noch recht langatmig sein. Deshalb hatte ich mich dazu entschieden mir die Hörbücher anzuhören.
Die Geschichte und die gesamte Welt von Westeros und Essos ist unglaublich komplex und raffiniert. Martin ist wirklich ein Schreibgenie. Ihm gelingt es Welten und Charaktere zu erschaffen die sich unglaublich echt und real anfühlen obwohl sie es nicht sind. Keiner von ihnen ist wirklich gut aber auch nicht ganz böse. Sie haben alle dunkle und helle Seiten, machen Fehler und wachsen an den Ereignissen, was sie alle so real macht.
Die Stimme des Lesers, Reinhard Kuhnert, ist sehr angenehm und man kann ihm gut folgen. Auch gefällt es mir das in dem Hörbuch viele Namen bei dem englischem Original geblieben sind. So heißt es zum Beispiel Theon Greyjoy statt Theon Graufreud oder Casterly Rock und nicht Casterlystein, was jedoch viel seltsamer macht das beinahe alle Vornamen extrem deutsch ausgesprochen werden. Dadurch habe ich viele Namen erst gar nicht erkannt. Jedes Y wird wie ein Ü statt wie ein I ausgesprochen, was Namen wie Daenerys Targaryen wirklich merkwürdig klingen lässt.


Ein Buch das der beliebten Serie in Nichts nahe steht und ein gelungener Auftakt für eines der größten Fantasy Epen ist.


4,5 von 5 Sternen


~Cino