Donnerstag, 30. März 2017

Rezension - Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht - C. C. Hunter

Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht
Von C. C. Hunter
Fantasy, Romance, Mystery
Band 1 von 5
512 Seiten
Als Taschenbuch für 9,99€ (hier)






Kylies Leben ist nur noch eine Abfolge von deprimierenden Ereignissen. Ihre geliebte Oma stirbt, ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund verlässt sie für eine Andere und jetzt muss sie auch noch in ein Camp voller Wesen von denen sie nicht einmal ahnten, dass sie existieren würden: Vampire, Hexen, Werwölfe, Feen, Gestaltwandler. Und sie steht mittendrin und kann einfach nicht glauben das sie auch eines dieser Wesen sein soll.


Ich hatte mir einiges Buch vom versprochen und wurde sehr bitter enttäuscht. Es passiert im ganzen Buch nichts interessantes. Es passieren teilweise Dinge die völlig aus der Luft gegriffen sind und mich nicht überzeugt haben. Zum Einen wäre da einmal das in diesem Buch keine Dreiecksbeziehung vorhanden ist – es ist eigentlich mehr eine Vierecksbeziehung. Kylie springt ständig hin und her zwischen Trey, Derek und Lucas, und was ich noch weniger verstehen kann, ist wie Derek und Lucas sich überhaupt innerhalb zwei / drei Tagen in Kylie verlieben können. Kylie urteilt total schnell über die anderen Campbewohner und bezeichnet alle permanent als Gothic, wobei es so wirkt als hätte die Autorin keine Ahnung von der Gothic-Scene und würde einfach jeden der schwarz trägt gleich als Gothic bezeichnen. Und obwohl Kylie so über die anderen denkt bezeichnet sie ihre zwei Mitbewohner innerhalb weniger Tage schon als ihre engen Freunde.
Ich konnte mich überhaupt nicht in Kylie einfüllen und musste andauert die Augen verdrehen, wenn sie etwas sagte oder tat, da sie mir total naiv vorkommt. Und so ging es mir mit fast jedem Charakter. Niemand ist wirklich interessant oder liebenswert, geschweige von nachvollziehbar.
Außerdem hatte ich das Gefühl, dass das Buch fast nur aus dem Anfang besteht, einen sehr kurzen Mittelteil hat und ein sehr abruptes Ende, dass ich sehr vorhersehbar fand.
Immer wieder war ich kurz da vor das Buch einfach abzubrechen und habe es letztendlich nur beendet, weil der Schreibstil sehr flüssig ist, und man durch ihm gar nicht merkt wie weit man schon ist, und weil das Buch ein Geschenk war und ich ihm eine faire Chance geben wollte mich doch noch zu überzeugen, was leider nicht passiert ist.


Die schlechten Charaktere und das nervige Liebesdrama ruinieren ein Buch das wirklich Potential hatte. Von daher kann ich das Buch absolut nicht empfehlen.


2 von 5 Sternen


~Cino