Samstag, 3. Dezember 2016

Rezension "Findet Dorie"

                                  FINDET DORIE
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978 3 8445 2379 9
Gelesen von Rubina Nath

-

Inhalt

Die fabulöse Fortsetzung von "Findet Nemo".
Warum ist der kleine blaue Fisch mit dem schlechten Kurzzeitgedächnis allein im Meer unterwegs? Sucht sie jemanden? Oder wollte sie einfach nur schwimmen, schwimmen, schwimmen? Eine herrlich-schöne Geschichte und ein tolles Abenteuer.
Gelesen von der Synchronstimme des Walhais Destiny können wir tief in den Ozean eintauchen.

-

Rezension

Covergestaltung:
Auf dem Cover sieht man ein Foto von Dorie, Nemo und Hank dem Oktopus. Über Dorie steht noch der Titel, eben in dieser typischen Schrift. Das Bild finde ich persönlich sehr niedlich.

Charaktere:
Dorie: "Hallo ich bin Dorie und habe ein sehr schlechtes Kurzzeitgedächnis". Ich denke jeder kennt den kleinen, fröhlichen und verwirrten Fisch. Ich finde ihren Charakter sehr süß, sie wirkt sehr ansprechend auf mich.
Hank: Hank ist der Oktopus, der Dorie hilft, ihre Eltern zu finden. Manchmal etwas grießgrämig, aber sonst echt niedlich.

Lesung:
Ich bin begeistert. Die Leserin hat alles so gut umgesetzt, hat nicht nur monoton abgelesen, sondern sich richtig in die Rollen hineinversetzt. Ich hatte sehr sehr viel Spaß beim hören. An manchen Stellen kam mir die Stimme so fremd vor, dass ich mir gedacht habe, ob das jetzt doch jemand anderes spricht. Also, Respekt an die Leserin!
Ihre Stimme gefällt mir auch sehr gut, auch eben wo sie sie nicht verstellt hat. Sie hat sehr flüssig gesprochen, was es erleichtert hat, konzentriert und dauerhaft zuzuhören. Ich persönlich habe die CD in einem durchgehört.

Fazit:
Ich gebe dem Hörspiel 5/5 Sternen, eben weil ich die Geschichte sehr schön fand und mich der Film auch begeistert hat!