Sonntag, 2. Oktober 2016

Rezension zu "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" von jeanette Lagall


Allgemeines:
Titel: Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus                   
Autor/in: Jeanette Lagall
Verlag: Self Published
Genre: Abenteuerroman, Jugendbuch
Seitenzahl: 446
Preis: 13,99 Euro


Inhalt:
Das Buch "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" handelt von den beiden Mädchen Riki und Myra. Die Beiden sind Töchter adeliger Eltern, können aber so gar nichts mit dem strengen Leben als solche anfangen. Die Mädchen entschließen sich, ihrem alten Leben zu entfliehen und sich als Knaben verkleidet einem Wanderzirkus anzuschließen.
Ein Mitglied dieses Zirkus` ist Ramiro, der Hüter des Karneolvogels, einem mächtigem Artefakt der Gaukler.
Als die kleine Gruppe herausfindet, dass der Vogel gestohlen worden ist, und sich vermutlich ein Verräter unter ihnen befindet, geraten die Mädchen immer weiter ins Fadenkreuz der Ereignisse, denn auch ihre Familien setzen alles daran, die beiden wiederzufinden.


Meine Meinung:
Das Buch "Die Reise des Karneolvogels" mag im vorletzten Jahrhundert spielen, und doch ist die Thematik heute noch so aktuell wie damals. Es handelt von der Suche nach dem Ich, der Unzufriedenheit über das eigene Leben und der Suche nach seinem Platz in der Gesellschaft.
Neben der sorgsam gewählten Thematik kann es auch durch seinen sehr angenehmen Schreibstil punkten, er ist locker und leicht, aber nie langweilig. Er macht es dem Leser wirklich leicht, sich in die Geschichte zu verlieben.
Auch das gesamte Setting der Handlung erleichtert das, das Leben der Gaukler wird dem Leser voller Charme und Witz näher gebracht, streckenweise verspürt man den innigen Wunsch, sich ebenfalls der Gruppe anzuschließen, den Alltag hinter sich zu lassen.
Auch die Gestaltung der einzelnen Figuren hat mir sehr gut gefallen, sie sind authentisch und man kann sich ziemlich gut mit ihnen identifizieren. Besonders Myra und Riki sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen, da die beiden ihren eigenen Kopf und den Mut haben, sich gegen die gesellschaftlichen Normen ihrer Zeit zu stellen und zu tun, was ihr Herz ihnen sagt.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich das Buch an mehreren Stellen ziemlich zieht, und der Lesefluss dadurch gestört wird. Viele Dinge werden unnötig lange und ausführlich beschrieben, Dinge, die man in zwei, drei Sätzen hätte beschreiben können, werden schier unendlich in die Länge gezogen.




Fazit:
"Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" von Jeanette Lagall ist ein sehr empfehlenswertes Buch, das voller Wärme und guter Botschaften steckt. Ich kann es jedem empfehlen, der ein Buch sucht, dass sich von den üblichen Mainstream-Romanen unterscheidet und sich vom "Stereotyp Jugendbuch" absondert.
Wer bereit ist, sich komplett in die Welt dieses Buches hineinziehen zu lassen und sich nicht an der einen oder anderen Länge stört, sollte dringen mal einen Blick auf dieses Buch werfen.
Ich vergebe für das Buch "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus"
4 von 5 Sterne!!


LG Tosca!