Sonntag, 14. August 2016

Rezension "Seelenläufer"

                               SEELENLÄUFER

                             Titel: Seelenläufer
                           Autor: Bianca Fuchs
                       Preis: Taschenbuch 8,99€

Klappentext: Cambridge 2014: Ein alter Mann stirbt - und eine junge Frau wird in eine Auseinandersetzung hineingezogen, in der nichts weiter auf dem Spiel steht als ihre Seele.

Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn ihre tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein,  die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt.
Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. aber so sehr sich Zoya auch bemüht - sie fühlt sich zu dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Student Rob, zu dem Show sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt,  findet sie jemanden,  der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert.
Sie ahnt jedoch nicht, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert...
(Quelle: Klappentext Seelenläufer, Biana Fuchs)

eigene Meinung: Zuerst einmal Vielen Dank an Bianca Fuchs, die mir ein kostenloses Rezensionsexemplar zukommen lassen hat.

Nun zu meiner Meinung, ich liiiiebe dieses Buch! Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, ich konnte es nicht aus der Hand legen und wollte immer unbedingt wissen wie es weiter geht.
Mit dem Charakter der Protagonisten konnte ich mich sehr gut anfreunden, teilweise auch echt identifizieren. Manchmal kam sie mir sehr dickköpfig vor, die hat die Ratschläge der anderen missachtet und sich trotzdem weiterhin mit Rob getroffen. An dieser Stelle musste ich schmunzeln, weil ich teilweise genauso handel', und dann mit den mehr negativen als positiven Konsequenzen leben musste.
Den Schreibstil fand ich sehr schön, es war flüssig und man konnte es sehr gut lesen, allgemein fand ich die Handlung gut. Was mich nur erwas gestört hat, war die Mutter von Zoya, Ann. Ich meine, es ist klar geworden dass sie sich nicht wirklich für ihr Kind interessiert und dass ihr Job für sie mehr Bedeutung hat, aber wenn das Kind für ein paar Monate nach Nepal reist, hätte ein Anruf der Mutter schon gepasst.
Die "Verschönerungen" an den Kapiteln haben mir sehr gut gefallen, die Covergestaltung hat mir ebenfalls sehr gefallen.
Ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen⭐ weil ich es wirklich total toll fand. Ein Muss für alle Fantasy-Liebhaber

Liebe Grüße Lara