Freitag, 12. August 2016

Rezension "Ich war Hitlerjunge Salomon"

              ICH WAR HITLERJUNGE SALOMON

              Titel: Ich war Hitlerjunge Salomon
                              Verlag: Heyne>fliegt
                                 Autor: Sally Perel
                       Preis:  Taschenbuch: 8,99€

Klappentext:  Sally Perel ist sechzehn, als er 1941 von den Nazis gefangen genommen wird. Er ist Jude und schon seit Jahren auf der Flucht. Er weiß, dass er nur eine Chance hat: seine Papiere entsorgen und eine andere Identität annehmen. Der Mut der Verzweiflung macht aus ihm Jupp Perjell, das jüngste Mitglied der deutschen Wehrmacht. Ein Jahr lang lebt er mit den Soldaten an der Ostfront und unterstützt sie 
als Dolmetscher. Danach schickt man ihn nach Braunschweig, wo er bis Kriegsende inkognito in einem Internat der Hitlerjugend bleibt. Sally Perels Autobiografie ist ein ebenso berührendes wie bemerkenswertes Dokument, das nichts von seiner Eindringlichkeit verloren hat.
(Quelle: Klappentext, www.randomhouse.de)

eigene Meinung: Erstmal ein riesen Dankeschön an das Bloggerportal für das Buch.
Mir gefällt der Schreibstil dieses Buches sehr gut. Er ist sehr flüssig zu lesen.
Die Geschichte von dem jungen Sally Perel, der sich als Nazi ausgeben musste, um zu überleben hat mich echt zum Nachdenken angeregt und ich bewundere ihn jetzt, wie er das alles geschafft hat. Das er sich dabei immer weiter angepasst hat, kann ich verstehen, ee hat dadurch 2 Persönlichkeiten aufgebaut. Es tut mir im Herzen weh zu wissen, dass Menschen sowas machen würde. Ohne Skrupel eine "Rasse" die ihnen nicht ähneln einfach zu töten. Ich bewundere heute den Sally Perel für seinen Mut und ich danke dafür, dass du dieses Buch geschrieben hast, um allen anderen einen Einblick in diese Welt zu geben.

Das Buch bekommt allerdings von mir nur 3/5 Sterne⭐ da es nicht mein Genre ist und ich deutlich bessere Geschichten gelesen habe